Geht die Notch? iPhone 14 soll ein völlig neues Design bekommen

Die Punchhole könnte nach Jahren Einzug halten 2 Min. lesen
News apple  / Jonathan Kemper
Bild: Apple

Apple hat in seiner Geschichte schon einige Male radikal das Design seiner Smartphones geändert, doch hatte sich das Unternehmen aus Cupertino einmal dazu entschlossen, wurde dieses auch für einige Generationen beibehalten. Für die nächste Iteration soll mal wieder eine Änderung ins Haus stehen, die eins der ikonischsten Merkmale der letzten iPhone-Versionen ablösen könnte.

Entgegen früherer Berichte, dass auch Apple schließlich den Umstieg von der Notch auf die sogenannte Punchhole wagen würde, erschien das iPhone 13 in altbekanntem Design, wenn gleich die Einkerbung am oberen Bildschirmrand etwas schmaler geworden ist. Ansonsten hat sich das Design des iPhone 13 zu seinen direkten Vorgängern nicht sonderlich verändert. Diese Umstellung könnte jedoch beim iPhone 14 erfolgen, wie kürzlich veröffentlichte Berichte vermuten lassen.

iPhone 14: Punchhole könnte oval werden

Demnach habe LG damit angefangen, entsprechende Bildschirme mit einem Ausschnitt für die Selfiecam des iPhone 14 zu entwickeln. Es sei jedoch nicht zu erwarten, dass diese Punchhole völlig rund sei, wie man es von zahlreichen Smartphones anderer Hersteller kennt, sondern eher oval, um die für die Gesichtsentsperrung via Face ID benötigten Sensoren unterbringen zu können. Wie das dann aussehen könnte, hat der Konzeptdesigner Ben Geskin schon Anfang 2019 gezeigt:


Apple hat die Notch mit dem iPhone X eingeführt und viele Android-Hersteller folgten diesem Beispiel. Bald darauf sollte sie aber zumindest im Android-Lager von der Punchhole abgelöst werden. Dass Apple der Notch treugeblieben ist, war nicht dadurch begründet, dass man es nicht anders könnte – es war in gewisser Weise auch ein Markenzeichen. Sollte sich Apple nun tatsächlich für die Punchhole entscheiden, möchte man sich immer noch auf den ersten Blick von der Masse abheben, was mit der ovalen Bauweise gegeben wäre.


LTPO-Displays mit 120 Hz: Samsung schafft es nicht alleine

Abgesehen von diesem Designmerkmal soll das iPhone 14 in allen Ausführungen und nicht nur im Pro-Modell mit einem adaptiven 120-Hz-LTPO-Display erscheinen. Diese können bislang jedoch nur von Samsung gefertigt werden, die nicht genügend Kapazitäten besitzen, um den Bedarf zu decken. Deshalb springt LG in die Bresche, um der Nachfrage gerecht werden zu können. Nächstes Jahr soll LG in die Massenproduktion der Bildschirme gehen.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.