Honor 60 (Pro): Alle Leaks im Überblick

Snapdragon 778G+, 108 MP und mehr
News Honor  /  
Bild: JD.com

Honor, ehemals eine Tochter des Huawei Konzerns, ist seit einiger Zeit eigenständig. Damit sind auch wieder Smartphones des Herstellers mit Android in Verbindung mit Google Services möglich. Passend dazu erwarten uns mit dem Honor 60 (Pro) bald zwei neue Geräte.

Die Blacklist der US-Regierung hatte den Huawei Konzern in den vergangenen Jahren effektiv geschwächt. Mit der Trennung vom Mutterkonzern und der neu erlangten Eigenständigkeit möchte Honor Marktanteile im Smartphone-Markt zurückerobern. Neben der bereits im Handel erhältlichen Honor 50 Serie werden bald schon mit dem Honor 60 und 60 Pro die Nachfolger erwartet. Bisher handelt es sich dabei um unbestätigte Gerüchte, für offizielle Informationen zu den Smartphones müssen wir uns noch ein wenig gedulden.

Mittelklasse statt High-End

Im Inneren des Smartphones erwartet uns nicht etwa ein Qualcomm Snapdragon 888 oder ein gleichwertiges Pendant, sondern eher günstigere Alternativen. Offensichtlich wird Honor beide Geräte mit dem Snapdragon 778G+ ausstatten, einem Octa-Core Prozessor, bestehend aus zwei Clustern mit je vier A78 bzw. A55 Kernen nebst einer Adreno 642L Grafikeinheit. Dem SoC soll je nach Modell wohl 8 oder 12 GB LPDDR5-Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen. Zudem sollen beiden Modelle mit bis zu 256 GB UFS 3.1 Speicher ausgestattet sein.

Hauptunterschiede liegen bei der Kamera

Zwar weisen das Standardmodell und die Pro-Version Gemeinsamkeiten in Sachen Hardware auf, dafür soll es Unterschiede bei den verbauten Kameramodulen geben. Beim Honor 60 soll als Hauptsensor ein ISO Cell HM2 mit 108 MP zum Einsatz kommen, nebst einem weiteren 2 MP Sensor und einer Weitwinkelkamera mit 8 MP.

Das Pro-Modell spendiert letzterer ein Upgrade auf 50 MP, wobei die ersten zwei Kameras wohl gleich bleiben. Daneben erwartet uns scheinbar eine 50 MP starke Selfie-Cam, welche in einer Punchhole Platz findet.

AMOLED-Display mit 120 Hz beim Pro

Einen wortwörtlich kleinen Unterschied gibt es auch in Sachen Displays. Laut aktuellen Gerüchten soll das Honor 60 Pro mit einer Display-Diagonale von 6,78″ dezent größer ausfallen als das non-Pro Modell. Zudem soll das verbaute AMOLED-Display eine Bildwiederholrate von 120 Hz bieten. Unterbrochen wird das abgerundete Panel lediglich durch die bereits erwähnte Punchhole-Kamera. Insgesamt soll das Gerät final auf eine Größe von 163,9 × 47,8 × 8,19 mm kommen. Daten zum kleineren Modell sind jedoch noch nicht bekannt.

Softwareseitig kommt zur Veröffentlichung außerdem auf beiden Android 11 zum Einsatz – verwunderlich, da Android 12 bereits veröffentlicht wurde. Typisch für Honor wird über die Android-UI die eigene Magic UI 5.0 gelegt.

Akku mit widersprüchlichen Angaben

Was das Thema Akku anbelangt widersprechen sich die Gerüchte bisher noch. Hierbei reichen die Angaben von 4.500 mAh bis hin zu stolzen 5.300 mAh. Dementsprechend lässt sich hier noch keine genaue Angabe tätigen. Dafür sind sich die verschiedenen Leaker einig, was die Ladegeschwindigkeit betrifft: So soll sich der Akku mit bis zu 66 Watt über Kabel schnell laden.

Design: Mehr vom bekannten

Das Design der beiden Smartphones verlangt nach keinen Leaks oder Gerüchten mehr. Dieses wurde bereits durch offizielle Renderbilder bestätigt, welche über den chinesischen Onlinehändler JD.com aufgetaucht sind. Honor behält die Design-Philosophie des Honor 50 bei und verändert lediglich die Kameraanzahl innerhalb des Gesamtmoduls. Ansonsten wandert lediglich der Kamerablitz neben das Kameramodul. Insgesamt erwartet uns also erneut ein Handy in bunten Ausführungen, mit einer Kamera, welche ein wenig an die Augen eines Wall-E erinnern.

Bild: JD.com

Natürlich warten wir noch auf eine Bestätigung der tatsächlichen Spezifikationen der beiden neuen Honor-Smartphones. Jedoch müssen wir nicht mehr lange warten: Bereits heute am 1. Dezember werden die Geräte offiziell durch den Hersteller vorgestellt. Wir sind auf jeden Fall gespannt, was uns morgen auf der Präsentation erwartet!

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Arian Krasniqi …ist seit 2021 Teil des Teams und befasst sich vor allem mit Hardware-Komponenten sowie mit weiteren technischen Neuheiten. Auch aktuelle Spiele auf PC und Konsole gehören zu seiner Leidenschaft. Neben der Arbeit studiert Arian an der RWTH Aachen Umweltingenieurswissenschaften.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.