Honor View 40: Erstes eigenes Smartphone nach Huawei-Trennung – vorerst nur in China?

Ohne Huawei, ohne Sorgen? Honor ist wieder im Rennen 1 Min. lesen
News honor  / Robin Cromberg
Honor-View-40 Bild: Honor

Honor stellt das View 40 vor. Es ist das erste Smartphone, das der chinesische Hersteller seit der Abspaltung von Mutterkonzern Huawei auf den Markt bringt. Auf den Chinesischen zumindest, denn ein europäischer Marktstart ist noch nicht bekanntgegeben.

Mitte November gab Huawei den Verkauf seiner Tochtermarke Honor bekannt. Die auf preiswertere Mittelklasse-Smartphones spezialisierte Marke wurde restlos an das chinesische Konsortium Shenzhen Zhixin New Information Technology Co., Ltd. übergeben.

Mit diesem Schritt sollte das Überleben der Marke Honor gesichert werden, da sie als Teil von Huawei ebenfalls von deren Sanktionen im US-Handelsstreit betroffen war. Huawei-Smartphones dürfen keine Google-Dienste mehr anbieten und werden auch nicht mehr mit Snapdragon-Prozessoren von Qualcomm beliefert.

Nun gibt Honor per Pressemitteilung bekannt, wieder „offiziell auf eigenen Füßen“ zu stehen. In diesem Zuge präsentiert das Unternehmen außerdem das neue Honor View 40, welches als erstes Smartphone nach der Huawei-Trennung erscheinen soll.

Honor-View-40-Smartphone

Bild: Honor

Zwar wird das Gerät von einem MediaTek Dimensity 1000+ SoC angetrieben, doch man habe bereits Partnerschaften mit AMD, Intel, MediaTek, Micron Technology, Microsoft, Samsung, SK hynix, Sony und auch Chiphersteller Qualcomm abgeschlossen. Damit sind künftig Hardware-Konfigurationen möglich, die Huawei aktuell verwehrt bleiben. Die Notebooks Honor MagicBook 14 und MagicBook 15 etwa erhalten ein Upgrade in Form des neuen Intel Core i7-1165G7-Prozessors. Die neuen MagicBook-Versionen sind ab Februar erhältlich und beginnen bei 999,90 Euro.

Das Honor View 40 ist vorerst ausschließlich für den chinesischen Markt bestimmt, ob es zu einem späteren Zeitpunkt nach Europa kommt, bleibt unklar. Das OLED-Display misst 6,72 Zoll und löst mit 2.676 x 1236 Pixeln auf. Ein 4.000-mAh-Akku ist mit an Bord und soll in 35 Minuten voll aufgeladen werden. Auch kabelloses Laden ist möglich, hier sollen 50 Prozent Akkuladung in 30 Minuten wiederhergestellt werden können.


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.