Intel Alder Lake: Core i9-12900KS als Antwort auf Ryzen mit 3D-Cache?

Zur CES 2022 könnte es bereits soweit sein! 2 Min. lesen
News intel  / Marcel Schreiter
Bild: Intel

Neusten Gerüchten zufolge will Intel eine noch stärkere Flaggschiff-CPU an den Start bringen, um die Gaming-Krone nicht direkt wieder an AMD zu verlieren, wenn der Zen 3 Refresh mit 3D V-Cache an den Start geht. Der Chip-Hersteller plant daher mit dem Core i9-12900KS die Rückkehr der KS-Varianten mit vorselektiertem Chip und höherem All-Core-Turbo.

Einen ersten Einblick zum gestapelten 3D V-Cache hat AMD bereits im Juni dieses Jahres auf einer Keynote gegeben. Bis zu 25 % mehr FPS und durchschnittlich 15 % mehr Spieleleistung sind durch den zusätzlichen Cache-Chip möglich – zumindest beim damals vorgestellten Ryzen 9 5900X Prototypen. Wenn AMD den Zen 3 Refresh nun mit dieser Technologie auf den Markt bringen würde, könnte Intel die Gaming-Krone wieder verlieren. Als Konter dazu soll jetzt jedoch ein weiterer Top-Chip in Planung sein: Der Core i9-12900KS.

Wie Videocardz berichtet, testen Boardpartner den neuen Prozessor bereits auf ihren Platinen. Demnach soll die CPU einen All-Core-Boost von bis zu 5,2 GHz (auf den P-Kernen versteht sich) erreichen, was knapp 200 MHz mehr gegenüber dem Core i9-12900K (hier im Test) sind. Natürlich ist die Taktfrequenz auch von der Arbeitslast (Workload) abhängig, der Core i9-12900KS sollte aber „out of the box“ ohne Probleme auf 5.0 GHz kommen.

Sichert sich Intel den Platz auf dem Gaming-Thron?

Intel würde damit seit dem Core i9-9900KS (hier im Test) erstmals wieder eine KS-Variante in ihr Portfolio aufnehmen. Zur 10. und 11. Generation hat das Unternehmen noch darauf verzichtet, womit der Core i9-12900KS der erste pre-binned Chip seit drei Generationen werden könnte. Wie groß das Leistungsplus dann wird, ist natürlich noch fraglich. Auch die Frage, ob Intel den Platz auf dem Thron dann behalten darf, muss dann geklärt werden. Die KS-Variante dürfte jedoch, neben dem höheren Takt, auch eine höhere Leistungsaufnahme besitzen.

Wann genau der leistungsstärkere Prozessor vorgestellt wird, ist jedoch noch unklar. Zudem handelt es sich hierbei immer noch um Gerüchte, genießt diese Details also noch mit Vorsicht. Zur CES 2022 im Januar könnte es allerdings bereits soweit sein, also lassen wir uns überraschen. Dort dürften dann auch die Non-K-Ausführungen von Intel Alder Lake mit 65W und 35W folgen.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.