iOS 15.1 und iPadOS 15.1: Das bringt das Update für iPhone und iPad

Apple liefert SharePlay in FaceTime nach 2 Min. lesen
News apple  / Jonathan Kemper
Übersicht von iOS 15 (Bild: Apple)

Apple liefert im jährlichen Turnus parallel zur Präsentation verlässlich neue Ausgaben seiner Betriebssysteme. Jetzt folgt die nächste Aktualisierung auf iOS und iPadOS 15.1.

Mit dem jüngsten Update von iOS auf Version 15 hat sich wenig optisch geändert, aber es sind einige nützliche Funktionen hinzugekommen, wie wir erst kürzlich berichteten. Doch alle der angekündigten Features hatten es noch nicht in den finalen Release geschafft. Wenige Wochen später reicht das Unternehmen, das hinter iPhone 13 und Co. steckt, daher die erste große Aktualisierung nach. Auch die Softwares iPadOS, WatchOS und TVOS wurden angepasst.

Apple SharePlay in iOS 15.1: Noch nicht viele Apps unterstützt

Wer ansonsten auf Programme wie TeamViewer vertraut, freut sich über diese Erweiterung von FaceTime. Denn nun kann sogar der Bildschirminhalt während eines Telefonats geteilt werden, was bei der Behebung technischer Problemen aus der Ferne helfen soll. Nach getaner Arbeit können dann Inhalte mancher Musik- und Video-Streaming-Dienste wie etwa Apple TV+, Apple Music, Twitch oder TikTok gemeinsam genossen werden (von Netflix oder Amazon Prime Video ist bislang nicht die Rede). Es ist jedoch notwendig, dass beide Parteien ein entsprechendes Abonnement abgeschlossen oder einen Account erstellt haben. Die „SharePlay“ genannte Funktion soll mit dem Update auf TVOS 15.1 auch am großen Bildschirm Einzug halten.

Corona-Impfung in der Apple Wallet – leider nicht in Deutschland

In einigen Regionen kann der Nachweis der Corona-Impfung in der Apple Wallet abgespeichert und dadurch schnell und komfortabel abgerufen werden – nur geht das in Deutschland eben leider nicht. Dafür kommen in HomeKit diverse Automatisierungsoptionen hinzu, sodass Routinen auf Basis von Sensoren zur Messung von Luftfeuchtigkeit, -qualität und Helligkeit eingerichtet werden können. Wie man es bereits vom iPhone kennt, Text aus der Liveansicht der Kamera direkt zu kopieren, wird diese Funktion mit dem Update auf iPadOS 15.1 genauso auf dem Apple-Tablet verfügbar sein. iPhone 13, iPhone 13 mini, iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max unterstützen mit iOS 15.1 den hauseigenen ProRes-Codec. Wen der automatische Makro-Modus stört, kann diesen nun deaktivieren.

Die Apple Watch ist nach dem Update erst bei Versionsnummer 8.1 von WatchOS, was bessere Algorithmen für Trainingseinheiten integrieren soll. Außerdem kann die eigentlich sehr hilfreiche Sturzerkennung auf sportliche Betätigungen beschränkt werden, sofern man das denn möchte.

iOS 15.1: Diese Fehler wurden behoben

Abgesehen von neuen Funktionen werden mit iOS 15.1 und iPadOS 15.1 einige Fehler behoben. Darunter ist zum Beispiel die Meldung der Foto-App beim Importieren von Bildern, dass der Speicher vermeintlich voll sei. Ebenfalls hat Apple die Anzeige der Außentemperatur in der Wetter-App korrigiert. Unpraktischerweise wurde die Wiedergabe einiger Apps bislang gestoppt, wenn das Gerät gesperrt wurde, obwohl das nicht so sein sollte – auch hier wurde nachgebessert. Schließlich werden laut der Entwickler nahe WLANs wieder wie erwartet aufgeführt und für die Modelle der iPhone-12-Serie verspricht Apple eine zuverlässigere Messung des Akkuzustands. Habt ihr iOS 15 schon installiert?

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.