iPhone 13: Erste Infos zu Apples Smartphones für 2021

120 Hertz und weitere Kamera-Verbesserungen 2 Min. lesen
News apple  / Tim Metzger
Konzeptbild: EverythingApplePro

Der YouTuber EverythingApplePro hat exklusive Leaks von Max Weinbach zu Apples iPhone 13 enthüllt. Die diesjährige iPhone-Generation soll endlich Displays mit 120 Hertz erhalten, aber auch Kamera-Verbesserungen sind im Gespräch. Eine Zusammenfassung lest ihr hier.

Rund vier Monate nach der Vorstellung der iPhone-12-Modelle tauchen Gerüchte zu den Nachfolgern auf. In einem elfminütigen Video geht der YouTuber EverythingApplePro auf Infos über die iPhone-13-Serie ein, die größtenteils vom bekannten Leaker Max Weinbach stammen. Weinbach zufolge soll es Veränderungen bei der matten Textur der Rückseite geben, sodass sie sich griffiger und angenehmer in der Hand anfühlt. Das grundlegende Design verändert sich voraussichtlich nicht, allerdings könnte das hintere Kameramodul leicht angepasst werden.


Intern kommen laut Weinbach stärkere Magneten für MagSafe zum Einsatz, und außerdem arbeite Apple an einer besseren Kühlung. Weniger klar ist, ob das Unternehmen aus Cupertino auf einen herkömmlichen Ladeanschluss verzichtet und vollkommen auf MagSafe setzt. Über die Rückkehr von Touch ID mittels eines optischen In-Display-Fingerabdrucksensors werde ebenfalls nachgedacht, da Face ID bei Gesichtsmasken nicht funktioniert.

Pro-Modelle mit 120 Hertz

Viele Fans hofften letztes Jahr vergebens auf AMOLED-Displays mit 120 Hertz, doch bei den Pro-Modellen der kommenden iPhone-13-Serie sollen definitiv welche verbaut werden. Zugleich spendiert Apple den neuen Modellen wohl ein Always-On-Display. Weinbach zufolge soll es allerdings nur einen minimalen Funktionsumfang bieten und wie ein abgespeckter Sperrbildschirm aussehen.

Des Weiteren seien Verbesserungen bei den Kameras geplant. Vor allem die Ultraweitwinkelkamera soll bei allen Modellen ein Upgrade in Form eines besseren Sensors, mehr Linsen und einer lichtstärkeren Blende erhalten. Neue Kameramodi für Astrofotografie und Portraitvideos mit nachträglich anpassbarer Unschärfe kommen laut Weinbach auch. Eine Periksop-Telekamera soll es nicht geben, aber im Gegensatz zur iPhone-12-Serie werden die Telekameras des iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max wohl wieder identisch. Die finale Namensgebung sei derzeit noch ungeklärt – statt iPhone 13 könnte das Unternehmen die Serie auch auf iPhone 12S taufen.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.