Kameraschwächen adé: Oppo stellt neue Unter-Display-Kamera vor

Verbesserte Technologie soll konsistenten Bildschirm und bessere Kameraqualität bieten 2 Min. lesen
News oppo  / Robin Cromberg
Bild: Oppo

Smartphonehersteller Oppo möchte die noch junge Technologie der Unter-Display-Frontkamera revolutionieren. Eine neue Konstruktion soll sowohl Anzeigequalität des Bildschirms als auch Bildqualität der verdeckten Frontkamera verbessern.

Lange bemühten sich die Smartphone-Designer der großen Marken, mit Notch-Aussparungen und ausfahrbaren oder umklappbaren Frontkameras den oberen Bildschirmrand trotz Frontkamera für Bildinhalte freizugeben. Ende letzten Jahres erschien mit dem ZTE Axon 20 das weltweit erste Smartphone mit einer hinter dem Display liegenden Frontkamera.

Diese erste Version der Unter-Display-Kamera war jedoch noch nicht gänzlich ausgereift: In unserem Vergleichstest stellte sich heraus, dass die verborgene Frontkamera blassere und weniger scharfe Aufnahmen als eine herkömmliche Frontkamera liefert. Auch scheint die Frontkamera unter der Displayoberfläche Schwierigkeiten bei der Belichtung zu haben. Und nicht zuletzt war die Frontkamera des ZTE Axon 20 durch eine veränderte Pixelmatrix im entsprechenden Bildschirmbereich bei hellen Bildern deutlich zu erkennen.

Deutlich sichtbar: Die veränderte Pixelmatrix der Unter-Display-Kamera beim ZTE Axon 20

Auch andere Hersteller arbeiten an ihren eigenen Unter-Display-Kameras, deren Funktionsweise mit der Zeit immer weiter verbessert werden dürfte. So verspricht nun auch der chinesische Hersteller Oppo, die anfänglichen Probleme der Unter-Display-Kameratechnologie ausgemerzt zu haben.

Mit einer neuen Pixelgeometrie soll auch im Bildschirmbereich der Frontkamera eine hohe Pixeldichte von 400 ppi erhalten bleiben (beim Axon 20 waren es hier 200 ppi), indem dort nicht die Anzahl, sondern die Größe der Pixel verringert wird. Auch eine neue, transparente Bildschirmverdrahtung soll die Anzeigequalität verbessern.

Bild: Oppo

Ein eigens entwickelter Kompensationsalgorithmus soll dafür sorgen, dass Farbe und Helligkeit im Pixelbereich über der Kamera mit dem restlichen Display übereinstimmen. Gänzlich lassen sich kleine Abweichungen hier wohl nicht vermeiden, doch bei Oppos neuer Unter-Display-Kameratechnik sollen sie mit nur zwei Prozent nicht mehr wahrnehmbar sein.

Auch die Bildqualität der Frontkamera soll durch das Displaypanel weniger beeinträchtigt werden als zuvor. KI-Algorithmen sollen unscharfe Bilder und Blendeffekte reduzieren, überbelichtete oder farblich blasse Aufnahmen wie mit dem Axon 20 könnten damit der Vergangenheit angehören.


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.