Logi Bolt: Neue Übertragungstechnik samt entsprechender Produkte

Mäuse, Tastaturen und mehr
News Logitech  /  
Bild: Logitech

Logitech führt mit Logi Bolt eine neue kabellose Übertragungstechnik ein, welche zeitgleich zur bisherigen Unifying-Technik genutzt wird. Dabei soll diese eine sichere, stabile kabellose Verbindung bei hoher Reichweite ermöglichen. Kompatibel ist das System jedoch lediglich mit den hauseigenen Produkten.

Zusammen mit der Ankündigung der neuen Übertragungstechnik stellt Logitech auch eine Reihe neuer Produkte vor, welche diese bereits nutzen. Dabei handelt es sich um neue Tastaturen, Mäuse und auch einen Trackball. Von diesen neuen Produkten lassen sich dabei bis zu sechs Geräte über einen Logi Bolt Dongle verbinden. Ob es auch eine Kompatibilität zu älteren Geräten gibt, ist nicht bekannt.

Logi Bolt mit einigen Verbesserungen

Insgesamt bietet die neue proprietäre Technologie des Herstellers eine Reichweite von bis zu zehn Metern und soll auch in überlasteten Funkumgebungen eine stabile Verbindung ermöglichen. Zudem verspricht Logitech eine bis zu achtmal geringere Latenzzeit im Vergleich zu anderen Verbindungstechniken. Daneben besteht eine Kompatibilität zu allen gängigen Betriebssystemen, sodass lediglich die passende Treibersoftware auf dem Gerät vorhanden sein muss.

Bild: Logitech

Alle der sechs ersten Geräte sind durchweg für den Unternehmenseinsatz vorgesehen. Dabei bestehen diese zunächst einmal aus der MX Keys und MX Master 3, welche ebenso als Combo-Paket erhältlich sind. Weiterhin sind auch die MX Anywhere 3 Maus, der M575 Wireless Trackball und die Ergo K860 Teil der neuen Produktlinie. Letztere ist dabei eine Neuauflage der ergonomischen Tastatur samt Logi Bolt.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Arian Krasniqi …ist seit 2021 Teil des Teams und befasst sich vor allem mit Hardware-Komponenten sowie mit weiteren technischen Neuheiten. Auch aktuelle Spiele auf PC und Konsole gehören zu seiner Leidenschaft. Neben der Arbeit studiert Arian an der RWTH Aachen Umweltingenieurswissenschaften.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.