MediaTek Dimensity 1100 & 1200: SoC-Konkurrenz der Oberklasse

Alternativen zu Smartphone-Chips von Qualcomm und Samsung 2 Min. lesen
News  / Tim Metzger
Bild: MediaTek

Der taiwanische Chiphersteller MediaTek hat neue Top-SoCs namens Dimensity 1100 und Dimensity 1200 vorgestellt. Die zwei Chips mit Sechs-Nanometer-Technik setzen auf neue CPU-Kerne, hohe Taktraten und natürlich 5G. Sie richten sich an die günstigere Smartphone-Oberklasse.

MediaTek löst den Dimensity 1000 und 1000+ aus letztem Jahr durch den Dimensity 1100 und 1200 ab. Dabei wechselt der Hersteller von TSMCs Sieben-Nanometer-Fertigung auf ein effizienteres Sechs-Nanometer-Verfahren. Die aktuelle Premium-Konkurrenz setzt indes auf fünf Nanometer. Die CPUs beider Chips hat MediaTek aktualisiert. Beim Topmodell Dimensity 1200 gibt es ein Dreier-Cluster und beim Dimensity 1100 ein Zweier-Cluster. Ersterer bietet konkret einen A78-Kern mit 3,0 Gigahertz, drei A78-Kerne mit 2,6 Gigahertz und vier A55-Kerne mit 2,0 Gigahertz. Die CPU des Dimensity 1100 besteht hingegen aus vier A78-Kernen mit 2,6 Gigahertz und vier A55-Kernen mit 2,0 Gigahertz.

Qualcomm und Samsung setzen bei ihren neuen Flaggschiff-Chips als schnellsten Kern einen Cortex-X1 ein, der eine verbesserte Variante des Cortex-A78 ist. Der Drei-Gigahertz-A78 im Dimensity 1200 taktet schneller als der Cortex-X1 im Snapdragon 888 (2,84 Gigahertz) und Exynos 2100 (2,9 Gigahertz), doch der X1 hat doppelt so viel Cache und Bandbreite. In der Praxis dürfte der CPU-Unterschied minimal ausfallen, allerdings spart sich MediaTek somit den Aufpreis für den X1-Kern.

Infografik zum Dimensity 1200 (Bild: MediaTek)

Als Grafikeinheit dient erneut eine Mali G77 anstatt die neuere Mali G88 und weiterhin unterstützen die SoCs höchstens LPDDR4X-Arbeitsspeicher statt LPDDR5. Der Dimensity 1200 erlaubt maximal Kameras mit 200 Megapixeln, während es beim Dimensity 1100 höchstens 108 Megapixel sind. Außerdem unterstützt der bessere MediaTek-Chip FHD-Displays mit bis zu 168 Hertz und der Dimensity 1100 erlaubt bei gleicher Auflösung bis zu 144 Hertz. Das jeweils direkt integrierte 5G-Modem ist für Standalone- und Non-Standalone-Netze ausgelegt und beherrscht auch Dual-SIM-5G. Mit Wi-Fi 6 und Bluetooth 5.2 sind die Chips ebenfalls kompatibel.

Xiaomi, Vivo, Oppo und Realme haben der Verwendung der neuen MediaTek-SoCs zugesagt. Erste Smartphones sollen zwischen Ende des ersten Quartals und Anfang des zweiten Quartals erscheinen. Vorwiegend sind der Dimensity 1100 und Dimensity 1200 und Smartphones der gehobenen Mittelklasse beziehungsweise günstigen Oberklasse zu erwarten. Die Konkurrenz von Samsung sind der Exynos 2100 und Exynos 1080, während Qualcomm den Snapdragon 870 und Snapdragon 888 anbietet.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.