MediaTek: Dimensity 9000 kommt Qualcomm mit 4-nm-Verfahren zuvor

Doch ob die Amerikaner deswegen zittern?
News  / Jonathan Kemper
Bild: MediaTek

Muss Qualcomm eine Schippe drauflegen? Kurz bevor der nächste Snapdragon-SoC das Licht der Welt erblickt, mischt MediaTek überraschend die Smartphone-Branche auf. Der Dimensity 9000 kommt in einigen Dingen den Chips von Qualcomm zuvor.

Schon seit einiger Zeit kann sich Qualcomm nicht mehr auf dem Ruf ausruhen, die besten SoCs für Smartphones, Tablets und andere Consumer-Geräte herzustellen, denn Konkurrent MediaTek holt mit seiner Dimensity-Serie zusehends auf. Nun hat der taiwanesische Halbleiterhersteller mit dem Dimensity 9000 einen möglichen Rivalen zu der anstehenden Highend-Linie von Qualcomm vorgestellt. Es ist nämlich der allererste Chip, der auf TSMCs 4-Nanometer-Verfahren aufbaut und nutzt außerdem auch noch Arms neue V9-Architektur – hier schreitet MediaTek technologisch also bewusst vorneweg, anstatt Qualcomm in der Entwicklung hinterherzudackeln und sich vor allem auf günstige Geräte zu konzentrieren.

MediaTek Dimensity 9000 knackt 3 GHz

Konkret ist der Octa-Core aus einem Cortex-X2-Kern bei stolzen 3,05 GHz, drei Cortex-A710-Kernen bei 2,85 GHz und vier Cortex-A510-Kernen bei 1,8 GHz zusammengesetzt. Damit knackt MediaTek zum ersten Mal die 3-GHz-Marke, nachdem es Qualcomm beim Snapdragon 888 Plus nur leicht darunter geschafft hatte. Dieser war allerdings wie der Snapdragon 888 noch im 5-Nanometer-Verfahren gefertigt. Hinzu kommen die Mali-G710-GPU mit zehn Kernen sowie die MediaTek-APU in fünfter Generation für AI-Verarbeitungen und Co.

Weiterhin unterstützt der Dimensity 9000 als weltweit erster Chip den neuen Bluetooth-5.3-Standard und bringt natürlich auch Support für Wi-Fi 6E und 5G mit – bei letzterem allerdings nur für die Sub-6-GHz-Frequenz und nicht das schnellere mmWave. Gut gerüstet für die Zukunft hingegen ist der 18-Bit-Imagiq-Gen-7-Bildprozessor, der Kamerasensoren mit bis zu 320 MP handeln kann. Zur Einordnung: Der ISOCELL HP1, der womöglich im Samsung Galaxy S22 Ultra Anwendung findet, bringt es auf „gerade einmal“ 200 MP.

Eine ernsthafte Alternative zum nächsten Highend-Snapdragon?

Kunden sollte es freuen, dass MediaTek endlich mal ernsthaften Druck auf Qualcomm ausüben kann, doch die US-Amerikaner werden das nicht lange auf sich sitzen lassen. Mit dem Snapdragon 8 Gen 1 – vormals häufig Snapdragon 898 genannt – steht in Kürze nämlich der nächste Highend-Chip an, der in zahlreichen kommenden Android-Flaggschiffen erwartet wird. Ob sich die Hersteller dazu durchringen können, stattdessen auch MediaTek eine Chance in höherpreisigen Smartphones zu geben, bleibt abzuwarten.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Jonathan Kemper ... ist fertig studierter Technikjournalist und Techblogger seit rund einem Jahrzehnt. Bei Allround-PC kümmert er sich vor allem um die neusten Entwicklungen aus der Smartphone-Branche und den TikTok-Kanal.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert