Xbox Game Pass: xCloud wird besser und bekommt Streaming-Gerät

Microsofts Cloud Gaming landet bald auch auf Smart-TVs 2 Min. lesen
News microsoft  / Jonathan Kemper
Bild: Javier Martínez/Unsplash

Noch vor dem eigentlichen Xbox-E3-Event hat Microsoft Neuerungen für Xbox Cloud Gaming, alias xCloud, angekündigt. Der Spiele-Streamingdienst soll zeitnah verbesserte Server mit Hardware der Xbox Series X erhalten und auf weiteren Geräten erscheinen.

In wenigen Tagen stellt Microsoft im Zuge der E3 neue Xbox-Spiele vor, doch vorab gab es bereits Ankündigungen zu Cloud Gaming mit dem Xbox Game Pass Ultimate, was sich seit September 2020 in der öffentlichen Beta befindet. Ein Großteil der umfangreichen Spielbibliothek des Ultimate-Abonnements lässt sich derzeit über die Android-App und für ausgewählte Tester auch über den Internet-Browser streamen. In wenigen Wochen soll die Browser-Option für alle Ultimate-Abonnenten zur Verfügung stehen. Da neben Edge und Chrome auch Safari unterstützt wird, lassen sich Spiele auch beispielsweise ganz ohne dedizierte App auf ein iPad streamen.

xCloud auf Smart-TVs, Xbox-Konsolen und einem Streaming-Gerät

Voraussichtlich bis Jahresende startet xCloud zudem auf ersten Smart-TVs, wird in die Windows-Xbox-App integriert sowie direkt auf den aktuellen Xbox-Konsolen landen. Microsoft entwickelt außerdem ein eigenes Streaming-Gerät für Cloud Gaming. Aufgrund früherer Kooperationen ist denkbar, dass xCloud unter anderem zuerst auf Fernsehern von LG erscheinen wird. Zum Spielen benötigt man dann nur noch einen kompatiblen Controller.

Bild: Microsoft (via The Verge)

Die xCloud-Serverfarmen von Microsoft erhalten in den kommenden Wochen ein Upgrade auf die Technik der Xbox Series X – momentan läuft der Dienst noch mit Hardware der alten Xbox One S. Wann das entsprechende Streaming-Gerät, voraussichtlich ein TV-Stick oder eine Box, auf den Markt gelangt, bleibt vorerst unklar. Für manche könnte dies bereits den ersten Schritt in Richtung einer reinen Streaming-Konsole bedeuten, die parallel zur klassischen Heimkonsole angeboten wird. Wer eine Xbox Series S oder Series X ohne die Speichererweiterung (Test) besitzt, kämpft vermutlich bereits mit dem begrenzten Speicherplatz. Mit der baldigen xCloud-Integration für Xbox kann man dann Spiele noch vor dem Herunterladen ausprobieren oder gar komplett per Streaming durchspielen.

Xbox: Jedes Quartal ein Spiel von Microsoft-Studios

Die beste Hardware bringt aber auch nichts ohne die entsprechenden Spieletitel. Inzwischen sind unter Microsofts Dach insgesamt 23 Studios vereint, die Spiele für die Xbox produzieren – zum Beispiel auch Bethesda seit dem vergangenen Herbst. Microsoft hat einen klaren Plan veröffentlicht: Jedes Quartal soll mindestens ein neues Spiel erscheinen, was im Schnitt knapp sechs Jahre Entwicklungszeit pro Titel bedeuten würde.

Das soll natürlich auch die Attraktivität des Xbox Game Pass Ultimate steigern. Wem bislang die passende Konsole gefehlt hat, kann sich womöglich auf ein kombiniertes Abo für Hard- und Software freuen, dessen Wirtschaftlichkeit Microsoft momentan evaluiert. Das Unternehmen versucht somit, gegen Sonys PlayStation-Angebot zu bestehen – die Zahlen der letzten Konsolengeneration sprechen klar für Sony.


Quellen :

ComputerBase
Eurogamer
The Verge


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.