Neue Chromebooks: Acer setzt auf Ryzen und Samsung auf QLED

Günstige Convertibles mit Chrome OS vorgestellt 2 Min. lesen
News ces  / Tim Metzger

Acer und Samsung haben zur CES 2021 jeweils ein neues Chromebook enthüllt. Das Acer Chromebook Spin 514 und Samsung Galaxy Chromebook 2 bieten ein Convertible-Design und rangieren in ähnlichen Preisregionen. Die Spezifikationen erfahrt ihr in diesem Artikel.

Acer Chromebook Spin 514

Das Acer Chromebook Spin 514 kommt in einem robusten Aluminiumgehäuse mit 360-Grad-Scharnier daher. Der 14 Zoll große Touchscreen mit IPS-Technik löst in Full-HD auf und ist durch Gorilla Glass geschützt. Seitlich verbaut Acer zwei USB-C-Anschlüsse mit bis zu fünf Gigabit pro Sekunde, einen MicroSD-Kartenleser und einen HDMI-Anschluss. Stereolautsprecher sind im wahlweise silbern oder grau gefärbtem Gehäuse auch untergebracht. Es wiegt 1,55 Kilogramm und ist 17,35 Millimeter hoch.

Erstmals verwendet der taiwanische Hersteller AMD-Prozessoren der Ryzen-3000-C-Serie. Diese Prozessoren sind speziell für Chromebooks konzipiert und basieren noch auf Zen+. Je nach Variante kommt entweder ein Ryzen 5 3500C oder ein Ryzen 7 3700C zum Einsatz. Beide APUs basieren auf einer 12-Nanometer-Fertigung, haben eine TDP von 15 Watt und jeweils vier Kerne sowie acht Threads.

Acer gibt eine Akkulaufzeit von bis zu zehn Stunden an. An Speicher sind bis zu 16 Gigabyte DDR4-RAM und 256 Gigabyte an NVMe-SSD-Speicher konfigurierbar – die Speicherausstattung der Basisvariante ist nicht bekannt. Zudem unterstützt das Chromebook Spin 514 Wi-Fi 5 mit 2×2 MU-MIMO und Bluetooth 5.0. Ein Enterprise-Modell mit speziellen Management-Optionen erscheint ebenfalls. Voraussichtlich im März ist das Chromebook Spin 514 ab 479 Euro verfügbar, das Enterprise-Modell startet ab 669 Euro.

Samsung Galaxy Chromebook 2

Samsung stellte vor einem Jahr das erste Galaxy Chromebook vor. Es bot ein 4K-OLED-Display und startete ab 999 US-Dollar – auf den deutschen Markt gelangte es nie. Jetzt erscheint mit dem Galaxy Chromebook 2 ein Nachfolgemodell, das weitaus günstiger startet. In den USA soll es im ersten Jahresquartal für 549 bis 699 US-Dollar erscheinen. Infos zur Verfügbarkeit und Preisgestaltung in Deutschland liegen nicht vor.

Das neue Convertible bietet ein 13,3 Zoll großes QLED-Display mit Full-HD-Auflösung und Touch- sowie S-Pen-Unterstützung. Zwei USB-C-Anschlüsse, ein MicroSD-Kartenleser, eine Klinkenbuchse und Stereolautsprecher sind vorhanden. Das Gehäuse misst 304,9 x 203,2 x 13,9 Millimeter, wiegt 1,23 Kilogramm und ist entweder grau oder rot gefärbt. Unter der Haube dient je nach Konfiguration ein Intel Celeron 5205U oder ein Intel Core i3-10110U.

Der Arbeitsspeicher ist vier bis acht Gigabyte groß und der SSD-Speicher 64 bis 128 Gigabyte. Wi-Fi 6 mit 2×2 MU-MIMO und Bluetooth 5.0 werden unterstützt. Der Akku hat eine Leistung von 45,5 Wattstunden, doch eine konkrete Angabe zur Akkulaufzeit macht der Hersteller nicht.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.