Neue Cowboy-E-Bikes: Mehr Drehmoment und ein Tiefeinsteiger

Cowboy 4 und 4 ST vorgestellt 2 Min. lesen
News  / Tim Metzger
Bild: Cowboy; Montage: Allround-PC

Wenn es um minimalistisch designte Urban E-Bikes geht, fällt schnell der Name Cowboy. Der belgische Fahrradhersteller hat mit dem C4 und C4 ST neue Pedelecs veröffentlicht. Unter anderem gibt es mehr Drehmoment und das C4 ST bietet einen tiefen Einstieg.

Das Cowboy 4 und Cowboy 4 Step-Through, kurz C4 und C4 ST, lösen das letztjährige Cowboy 3 ab. Dem C4 ST fehlt ein Oberrohr, weshalb es ein Tiefeinsteiger-Rad ist, doch auch der Steuersatz ist höher – dies ermöglicht eine aufrechte Sitzposition, wie etwa bei einem Hollandrad. Während das C4 sich wie der Vorgänger an Fahrer*innen von 1,70 bis 1,95 Metern richtet, spricht das C4 ST eine breitere Zielgruppe mit einer Körpergröße zwischen 1,60 und 1,90 Metern an.

Das Cowboy 4 bleibt der sportlicheren Form des Cowboy 3 treu und optisch ändert sich kaum etwas: die Bremsschläuche am Lenker befinden sich jetzt nicht sichtbar im Lenker, die Schutzbleche sind neuerdings serienmäßig verbaut und im Lenker-Vorbau ist nun eine Quad-Lock-Halterung vorhanden, in der sich Smartphones mit entsprechender Hülle (29 Euro) sicher montieren lassen. Die genannten Veränderungen gelten ebenfalls für das Step-Through-Modell und in der Smartphone-Halterung ist nebenbei ein Qi-Ladepad integriert.

C4 ST Sand
C4 Khaki

Design-Feinschliff und optimierter Motor

Die Aufnahmen und Spezifikationen zeigen zudem einige Detailänderungen am Sattel, an den Griffen, Pedalen, Hydraulik-Bremsen und Reifen; letztere sind fünf Millimeter dicker als zuvor. Der jeweils im Hinterrad verbaute 250-Watt-Motor bietet 50 Prozent mehr Drehmoment, 30 anstatt 45 Newtonmeter. Dies resultiert in einer verbesserten Unterstützung (max. 25 km/h) beim Anfahren und bei Steigungen. Integrierte LED-Leuchten, eine Ein-Gang-Automatik und ein Riemenantrieb sind ebenfalls wieder dabei.

Das Alleinstellungsmerkmal gegenüber Konkurrenten wie dem VanMoof S3 bleibt der entnehmbare 360-Wattstunden-Akku hinter dem Sitzrohr, welcher eine unveränderte Reichweite von bis zu 70 Kilometern ermöglicht und nur 2,4 Kilogramm wiegt. Für das VanMoof S3 gibt es seit Kurzem allerdings auch eine Powerbank für 100 Kilometer zusätzliche Reichweite. Inklusive Akku bringt das C4 laut Hersteller 18,9 Kilogramm und das C4 ST 19,2 Kilogramm auf die Waage.

Preise und Verfügbarkeit des C4 und C4 ST

Neben den technischen und optischen Neuerungen gibt es auch eine umfangreichere App. Vor allem das neue Dashboard mit genauen Infos zur Route, Reichweite und Co. steht dabei im Fokus, doch Fitness-Daten und Community-Funktionen kommen ebenfalls hinzu. Beide Pedelecs sind jetzt für 100 Euro Anzahlung auf der Hersteller-Webseite in den Farben Black (Schwarz), Khaki (Grün) und Sand (Beige) vorbestellbar. Die Auslieferungen sollen im September beginnen und jeweils kosten das C4 und C4 ST insgesamt 2.490 Euro, während der Vorgänger ohne Schutzbleche für 2.290 Euro startete. Das Cowboy 3 wird ab jetzt für 2.190 Euro inklusive Schutzbleche angeboten.



Quelle : Cowboy (Pressemitteilung)


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.