Nintendo Switch mit größerem OLED-Bildschirm soll noch dieses Jahr erscheinen

Gute Nachricht für Spieler, schlechte für Entwickler 2 Min. lesen
News nintendo  / Jonathan Kemper
Nintendo-Switch-Dock

Fast auf den Tag genau vier Jahre hat die Nintendo Switch mittlerweile auf dem Buckel und fühlt sich doch noch keineswegs angestaubt an. Die Gerüchte um ein neues Modell nehmen jedoch zusehends zu. Jetzt werden die Informationen allerdings endlich mal etwas konkreter.

Zum Weihnachtsgeschäft 2021 soll der Nachfolger der Nintendo Switch in den Läden stehen und damit eine Alternative zu den aktuellen Konsolen von Sony und Microsoft bieten, berichtet Bloomberg mit Berufung auf Insiderquellen. Wer Fan von realistischer Grafik ist, wird vermutlich auch in absehbarer Zeit zu einer PlayStation 5 oder einer Xbox Series X und nicht zu einer Nintendo-Konsole greifen. Technisch muss man sich der Konkurrenz aber mal ein Stück nähern.

Spekulationen bestätigt: OLED statt LCD

Wichtigste Neuerung gegenüber dem aktuellen Modell: Das Display misst angeblich 7 Zoll statt 6,2 Zoll in der Diagonalen und anstelle eines LCD kommt ein OLED-Panel zum Einsatz. Darüber wurde zuvor schon in der Community spekuliert, und auch wenn es nun keine offizielle Bestätigung von Nintendo gibt, ist es doch ein starkes Indiz.

Vorteile eines OLED-Bildschirms sind ein geringerer Stromverbrauch und natürlichere Farben. Wichtige Faktoren bei einer mobil einsetzbaren Konsole.

Der Bildschirm werde dem Bericht nach von Samsung ab Juni 2021 in einer Stückzahl von einer Million monatlich massenproduziert und soll schon im Juli in der nächsten Etappe der Fertigungsstraße landen. Samsung hat zu den Gerüchten ebenfalls noch kein Statement abgegeben.

Neue Nintendo Switch: Handheld wieder 720p, aber mit Dock 4K

Die HD-Auflösung von 720p soll beibehalten werden.  Zockt man mit der Konsole nicht im Handheld-Modus, sondern schließt sie per Dock an einen Fernseher an, war bislang gerade einmal Full-HD-Auflösung möglich. Mit dem neuen Modell soll sogar 4K möglich sein, heißt es.

Das macht die Nintendo Switch zwar insgesamt zukunftsfähiger, die Entwicklung für Spiele-Hersteller aber schwieriger, da die Lücke zwischen den beiden Auflösungen im Handheld- und Dock-Modus umso größer wird.

Wann erscheint die nächste Nintendo Switch?

Wann genau und zu welchem Preis der Nachfolger der Nintendo Switch – manche sprechen gar von einer „Nintendo Switch Pro“ – erscheinen soll, liegt derweil im Dunkeln. Firmenpräsident Shuntaro Furukawa hatte erst im Februar verneint, dass ein neues Modell in Bälde käme. Noch bis Jahresende soll es aber spätestens soweit sein. Ansonsten würde man das wertvolle Weihnachtsgeschäft verpassen.


Quellen :

Bloomberg
PC Games Hardware


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.