Nvidia GeForce RTX 3090 Ti: Kommt die Flaggschiff-GPU im Januar? (Update)

Topmodell könnte gleichzeitig mit RTX 3050 starten! 2 Min. lesen
News nvidia  / Leonardo Ziaja

Bei Nvidia scheint ein neues Flaggschiff in den Startlöchern zu stehen. Neusten Leaks zufolge soll die Grafikkarte bereits im Januar an den Start gehen und dabei auch über schnelleren Speicher verfügen. Die Frage ist nur: Wird es eine GeForce RTX 3090 Ti .. oder doch eine RTX 3090 Super?

Update vom 21. Dezember:

Mittlerweile ist ein erstes Foto bei ITHome (Artikel mittlerweile offline, via Videocardz) aufgetaucht, welches den baldigen Launch der GeForce RTX 3090 Ti bestätigen könnte. Dort zeigt sich erstmals eine Ausführung von ASUS TUF Gaming, die uns allerdings keine weiteren Spezifikationen verrät. Durch die höhere Leistungsaufnahme könnte es jedoch sein, dass die Boardpartner ihre Kühler nochmals vergrößert haben. So hat ASUS, zumindest im direkten Vergleich der Verpackungen, beispielsweise die Anzahl der Lüfterblätter deutlich gesteigert.

Bild: ITHome / Videocardz

Ursprünglicher Beitrag vom 13. Dezember:

In diesem Jahr gab es immer wieder wilde Gerüchte und Leaks zu neuen Nvidia-Karten. Erst zuletzt war sogar die Rede von einem Super-Refresh des aktuellen RTX-Portfolios. Doch dieses könnte sich in gewisser Weise bewahrheiten, nachdem Nvidia wohl mit der GeForce RTX 3090 Ti eine neue Flaggschiff-GPU plant.

Wie Videocardz berichtet, sollen Boardpartner dafür bereits Embargo-Details erhalten haben. Diese werden den Herstellern bereits vor dem offiziellen Launch zur Planung bereitgestellt und umfassen unter anderem Daten zur Produktankündigung, dem Versand von Testmustern, den Testberichten selbst oder der Marktverfügbarkeit.

RTX 3090 Ti: Chip im Vollausbau mit schnellerem Speicher

Die GeForce RTX 3090 Ti soll wohl bereits ab dem 27. Januar 2022 im Laden „verfügbar“ sein und ab dann in den Regalen stehen („on-shelf“). Nvidia wird der Grafikkarte wohl einen GA102-350 Chip im Vollausbau mit 10.752 Shader-Einheiten und 24 GB GDDR6X Speicher spendieren. Allerdings soll dieser Videospeicher, wie Computerbase berichtet, über eine höhere Geschwindigkeit verfügen und so bis zu 21 Gbps bieten.

Der Hersteller Micron listet hierfür bereits die entsprechenden Speicherchips, bisher jedoch lediglich in der 8 Gbit Ausführung – möglich wären 16 Gbit pro Chip, was die Gesamtanzahl der Speicherchip auf der Platine für 24 GB Kapazität halbieren würde. Die TGP („Total Graphics Power“) der Karte könnte übrigens auf über 450 Watt ansteigen.

RTX 3050: Neue Einsteigerkarte geplant

Darüber hinaus soll, ebenfalls am 27. Januar wie die RTX 3090 Ti, mit der GeForce RTX 3050 noch ein neues Modell für Einsteiger folgen. Hier wird ein beschnittener GA106-150 Grafikchip mit 3.584 Shader-Einheiten sowie 8 GB GDDR6 Speicher erwartet. Bereits nächsten Freitag, also dem 17. Dezember 2021, soll jedoch erstmal die GeForce RTX 3070 Ti (hier im Test) als 16 GB Variante starten. Ob Nvidia dabei auch gleich die RTX 3080 mit 12 GB Speicher präsentiert, ist noch unklar.

Nvidia könnte ab Januar dann ein recht breites Portfolio an Grafikkarten anbieten, von der RTX 3050 für Einsteiger bis hin zur RTX 3090 Ti als neues Topmodell. Wie es dann mit der Verfügbarkeit aussieht, bleibt fraglich. Zwar sind Grafikkarten immer öfter erhältlich, die Preise halten sich jedoch (leider) recht gut auf dem viel zu hohen Niveau.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.