Nvidia RTX 3050 (Ti) und AMD RX 6600M: Neue Notebook-GPUs!

Einmal im AMD-Treiber versteckt, einmal durch Lenovo geleakt! 2 Min. lesen
News  / Leonardo Ziaja

Sowohl AMD als auch Nvidia scheinen neue Grafikkarten für Notebooks auf den Markt bringen zu wollen. So zeigt sich eine Radeon RX 6600M im neusten Adrenalin-Grafiktreiber, bei Lenovo wird hingegen die GeForce RTX 3050 Laptop GPU und GeForce RTX 3050 Ti Laptop GPU in den Spezifikationen eines Gaming-Notebooks aufgelistet. Zu beiden GPUs gibt es bisher jedoch nur recht wenige Details, viele Informationen beruhen noch auf Spekulationen.

Radeon RX 6600M in Adrenalin-Treiber aufgetaucht

Mit dem großen Treiber-Update auf Version 21.4.1 hat AMD allem Anschein nach auch Vorbereitungen für eine neue Notebook-Grafikkarte eingebaut. Wie Videocardz berichtet, wird dabei im Code eine bisher unbekannte Radeon RX 6600M aufgeführt. AMD hatte bereits vor einiger Zeit bestätigt, im zweiten Quartal 2021 die Radeon RX 6000M Serie für Notebooks an den Start bringen zu wollen – ein genaues Datum fehlt bisher jedoch. Die Integration in den Treiber könnte jedoch auf eine baldige Vorstellung hindeuten.

Die mobilen RDNA2-Chips könnte dabei auf drei Varianten aufgesplittet werden: Navi 22, Navi 23 und Navi 24. Während mit der Navi 22 GPU wohl die eher leistungsstarken Modelle à la Radeon RX 6800M und RX 6700M zu erwarten sind, wird Navi 23 in Form von RX 6600M und RX6500M wohl die Mittelklasse darstellen. Der Treiber enthält darüber hinaus auch IDs für Navi 24, was auf weitere Mobile-GPUs hinweisen könnte. Ob die insgesamt sieben Sub-IDs dann auch zu sieben Grafikkarten für den Markt führen, ist derzeit noch unklar.

Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es noch so gut wie keine konkreten Details zur Radeon RX 6600M. Nur ein Leak durch einen macOS-Treiber im letzten Jahr deutet auf bis zu 2.048 Stream-Prozessoren für den Navi 23 Chip hin. Ob die RX 6600M dann den vollen Chip erhält oder beschnitten wird, bleibt abzuwarten. Bezüglich der Speicherkonfiguration wird eine 128-Bit Speicheranbindung mit 4 oder 8 GB Speicher erwartet.

GeForce RTX 3050 und 3050 Ti durch Lenovo geleakt

Bei Lenovo ist in den Spezifikationen des Legion 5 Pro Gaming-Notebooks vermutlich etwas verfrüht die GeForce RTX 3050 (Ti) aufgetaucht, das berichtet Videocardz. Bisher wurde die mobile GPU von Nvidia nicht offiziell vorgestellt, könnte aber bereits in den Startlöchern stehen. Gegenüber den geplanten AMD-GPUs gibt es beim Nvidia-Pendant jedoch deutlich mehr Details, sollten die Daten von Lenovo stimmen (die Daten wurden mittlerweile wieder entfernt).

Demnach erhält die RTX 3050 Ti rund 4 GB GDDR6 Speicher und einen Boost-Takt von bis zu 1.695 MHz bei maximal 95 Watt „Maxium Graphics Power“. Die RTX 3050 soll ebenfalls 4 GB GDDR6 erhalten, mit bis zu 1.740 MHz im Boost takten und auch mit maximal 95 Watt „Maxium Graphics Power“ arbeiten. Die „Non-Ti“-Variante wird aber wohl auf weniger Recheneinheiten zurückgreifen können. Beide Grafikchips sind bereits im März in einem OpenCL-Benchmark aufgetaucht. Für die RTX 3050 Ti soll es wohl 2.560 Shader-Einheiten geben, die RTX 3050 soll über 2.048 Shader-Einheiten verfügen.


Quellen :

Videocardz (1)
Videocardz (2)
ComputerBase (via)


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.