Oppo: Erste Tablets und Notebooks noch dieses Jahr?

Erste Gespräche mit möglichen Lieferanten 2 Min. lesen
News oppo  / Jonathan Kemper
mwcs-oppo-2021-1 Bild: Oppo

Erste Nachrichten zu Oppo Tablets und Notebooks gab es in jüngerer Vergangenheit. Diese Gerüchte wurden zwar immer noch nicht offiziell bestätigt – aber es gibt andere erfreuliche Neuigkeiten.

Oppo hat in letzter Zeit einen rasanten Aufstieg hingelegt. Nachdem sich die Marke im Heimatland China bereits etabliert hat, erobert sie zunehmend auch den westlichen Teil der Welt und vor allem auch Europa. Dort besteht aber nicht nur eine Nachfrage nach Smartphones, sondern gerade in Zeiten des Homeoffice und Homeschooling nach größeren Formfaktoren.

Oppo kommentiert keine Gerüchte

Schon seit November 2020 gingen Gerüchte um, dass sich Oppo in diesem Jahr neben Smartphones der Tablet- und Notebooksparte widmen möchte. Gefragt nach einem Kommentar zu den Spekulationen gab es natürlich nichts Konkretes aus der PR-Abteilung, aber immerhin auch kein Dementi. Ein offizielles Wort zu den Plänen gibt es auch jetzt nicht, aber wieder neue Insiderinfos.

Demnach spricht Oppo aktuell mit Lieferanten, die Komponenten sowohl für Notebooks als auch Tablets herstellen sollen. Welche Unternehmen das genau sind, ist leider nicht bekannt. Genauere Daten zur Hardware liegen liegen ebenfalls nicht vor. Es ist aber davon auszugehen, dass ein mögliches Oppo-Tablet auf Android setzen wird. Bei den Notebooks könnte besonders die Frage nach dem eingesetzten Prozessor spannend werden. Ob AMD, Intel oder sogar Qualcomm, alle Varianten scheinen möglich. Auch könnte es schon vor dem Weihnachtsgeschäft 2021 losgehen, sofern sich die Verfügbarkeit von Computerchips in den nächsten Monaten bessert.


Sind Tablets nicht tot?

Manch einer wähnte den Tabletmarkt schon tot, zumindest den abseits von Apple. Fakt ist, dass das iPad in seinen vielen verschiedenen Formen mit 37 Prozent Marktanteil (2020) weiterhin die Spitze belegt. Auf dem zweiten Platz steht mit einigem Abstand Samsung, dann folgen Huawei und Amazon mehr oder weniger gleichauf, Lenovo bildet das Schlusslicht der Top fünf.

Letzterer weist allerdings mit einem Jahreswachstum von 70 Prozent eine beachtliche Steigerung vor. Schaut man sich an, welche Art von Tablets sich im Portfolio von Lenovo befinden, werden vor allem Low-Budget-Geräte auffällig. Diese dürften wie eingangs erwähnt besonders interessant durch Fernunterricht und Co. geworden sein. Hier liegt vermutlich auch Oppos Chance, die meisten Kunden zu finden.


Quellen :

Gizmochina
ITHome (chinesisch)


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.