Oppo Find N: Foldable mit kompaktem Design angeteasert (Update)

Das Oppo-Foldable kommt!
News Oppo  /  
Bild: Oppo

Zum Oppo Foldable, das höchstwahrscheinlich auf den Inno Days 2021 vorgestellt wird, sind nun erste konkrete Details an die Oberfläche geraten. Ob es sich dabei jetzt um handfeste Leaks oder doch eher Gerüchte handelt, ist unklar. Allerdings könnten uns diese Informationen zumindest einen ersten Vorgeschmack darauf geben, was Oppo da für ein faltbares Smartphone in den Startlöchern hat (bzw. haben könnte).

Update #3 (10. Dezember):

Das ging flott: Die Spezifikationen zu Oppo’s erstem Foldable wurden geleakt. Auf Weibo sind Fotos vom Find N mit Specs-Anzeige auf dem Display aufgetaucht. So soll das faltbare Smartphone unter anderem über einen Qualcomm Snapdragon 888 und einen 4.500 mAh Akku mit 33W VOOC Laden sowie 15W kabellosem Laden verfügen.

Bild: Weibo

Für die Kamera hat sich Oppo scheinbar erneut für den Sony IMX766 mit 50 Megapixel als Hauptsensor entschieden, den wir beim Find X3 Pro (hier im Test) sogar gleich zweimal vorfinden. Das Triple-Setup wird dann von 16 MP und 13 MP Sensoren vervollständigt, vermutlich für Ultraweit- und Telefotokamera. Das Innendisplay soll übrigens eine erhöhte Bildwiederholrate von 120 Hz aufweisen. Das äußere Display scheint dagegen lediglich über 60 Hz zu verfügen. Ansonsten ist noch die Rede von einem X-Axis Linear Vibrationsmotor.

Der Preis für das Oppo Find N mit 8+256 GB soll dem Foto zufolge bei 12.999 Yuan liegen, das wären umgerechnet ca. 1.800 Euro. Die größere Speichervariante mit 12+512GB soll dann 13.999 Yuan kosten, also etwa 1.950 Euro. Auch das Oppo-Foldable wird daher wohl kein allzu günstiges Smartphone werden.

Update #2 (10. Dezember):

In einem weiteren Tweet gibt Oppo nun erste Einblicke zum besonderen Scharnier. Es zeigt die vielen, kleinen Zahnrädchen, die für den Faltmechanismus verantwortlich sind. Interessant ist jedoch vor allem ein Merkmal gegen Ende des kurzen Clips: Zwei Metallelemente, die vermutlich zur Unterstützung des flexiblen Display im ausgeklappten Zustand dienen sollen. Sie könnten unter anderem dafür sorgen, dass die „Crease“ (also die Falte in der Mitte) weniger zur Geltung kommt.

Im eingeklappten Zustand scheinen die kleinen Arme dann zurückzufahren, damit sich das Display in der Mitte nicht zu eng faltet – und dabei womöglich Schaden nehmen könnte. Ein Foto des Oppo Find N auf Weibo gibt schon mal einen ersten Ausblick dazu. Eine wirkliche Falte lässt sich, zumindest aus der geknipsten Perspektive, so gut wie nicht erkennen.

Bild: Weibo

Update #1 (09. Dezember):

Die Gerüchte scheinen sich zu bewahrheiten: Oppo wird ein eigenes Foldable an den Start bringen. Wie zuvor bereits vermutet, soll das faltbare Smartphone dabei auf den Namen Oppo Find N hören. Überraschenderweise ist es Pete Lau, der Founder von OnePlus und mittlerweile auch Chief Product Officer bei Oppo, der sich in einer Pressemitteilung meldet.

„Dies ist unser erstes faltbares Flaggschiff-Smartphone – ein Ergebnis von vier Jahren intensiver Forschung und Entwicklung und 6 Generationen von Prototypen. Dieses Gerät ist OPPOs Antwort auf die Zukunft der Smartphones und ein Gerät, auf das ich mich wirklich freue, seit ich die Rolle als Chief Product Officer bei OPPO übernommen habe.“

Pete Lau, Oppo

Der erste Find N Prototyp wurde intern bei Oppo bereits im April 2018 präsentiert. Demnach hat Oppo das Projekt „faltbares Smartphone“ bereits seit einiger Zeit verfolgt, wagt aber nun endlich mit einem ausgereiften Produkt den Versuch. Wie ein erstes Foto und auch ein Teaser-Video preisgeben, scheint das Oppo Find N jedoch über ein besonderes Format zu verfügen. Zwar lässt sich auch dieses Foldable, so wie das Galaxy Z Fold 3 (hier im Test), wie ein Buch auf- und zuklappen, soll dabei jedoch deutlich handlichere Maße annehmen.

So fällt das Foldable um einiges kürzer aus und ist zudem einen Tick breiter. Das sorgt einerseits für ein komfortableres Format des Außendisplays und ein insgesamt angenehmeres Handling. Der bekannte Leaker Ice Universe (Twitter) hat das vermeintliche Format mal mit dem Huawei Mate X2, Samsung Galaxy Z Fold 3 und Apple iPhone 13 Pro Max vergleichen.

Bild: Twitter (@UniverseIce)

Ursprünglicher Beitrag (06. Dezember):

Oppo ließ in der offiziellen Ankündigung zu den Inno Days 2021 bereits durchblicken, dass es ein neues Flaggschiff-Smartphone geben soll. Zwar hat der Smartphone-Hersteller bereits angekündigt ein neues Top-Modell mit dem neuen Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1 in Entwicklung zu haben, doch für ein „Find X4“ dürfte es noch etwas früh sein. Wie aber eine von Google gecachte Variante der Event-Webseite verrät, könnte Oppo wohl doch ein faltbares Smartphone präsentieren.

Gecachte Version der Event-Webseite (Quelle: Screenshot)

Laut Weibo-User Arsenal, der immer wieder mal für Leaks bekannt ist, soll das Oppo Find N genannte Gerät über ein 8 Zoll großes QHD+ 120 Hz LTPO-AMOLED im Inneren und ein 6,5 Zoll großes FHD 60 Hz AMOLED auf der Außenseite verfügen. Beide Panels sollen dabei von Samsung stammen. Darüber hinaus scheint es ein kleines Mini-Display als Kamera-Vorschau zu geben, so wie es Xiaomi zum Beispiel beim Mi 11 Ultra (hier im Kameratest) einsetzt-

Drei Displays, vier Kameras, viele Möglichkeiten

Kameraseitig soll das Foldable über eine 32 Megapixel Frontkamera (Sony IMX615) verfügen. Auf der Rückseite könnte eine Triple-Kamera mit 50 Megapixel Dual-Sensoren (also für Hauptsensor und Ultraweitwinkel, 2x Sony IMX 766) sowie eine 13 Megapixel Telefoto (Samsung S5K3M5) mit 5-fachem Periskop-Zoom zum Einsatz kommen. In Kombination mit dem Mini-Display ließen sich daher auch mit der Hauptkamera qualitativ hochwertige Selfies knipsen.

Unter der Haube soll ein Qualcomm Snapdragon 888 mit einem von Oppo selbst entwickeltem ISP (also Bildprozessor) arbeiten. Dazu kommen LPDDR5-Arbeitsspeicher sowie UFS 3.1 Flash für den internen Speicher. Der Akku, bestehend aus zwei Zellen, soll rund 4.500 mAh fassen und mit bis zu 65 Watt geladen werden. Auch Wireless Charging mit bis zu 50 Watt soll möglich sein. Dazu könnten sich noch Stereolautsprecher und NFC zum mobilen Bezahlen gesellen. Eine IP-Zertifizierung zum Schutz vor Wasser, so wie es das Samsung Galaxy Z Fold 3 (hier im Test) bspw. bietet, soll aber wohl fehlen.

Premium-Smartphone zum Premium-Preis?

Preislich könnte das Oppo Find N, sofern es dann auch wirklich so heißen wird, ab 12.999 Yuan (12+256GB) starten – umgerechnet etwa 1.810 Euro. Mit 16+512GB soll das faltbare Smartphone dann 14.999 Yuan kosten, also knapp 2.085 Euro. Ob das Foldable dann auch nach Deutschland kommt, ist derzeit noch unklar. Etwas Konkurrenz für Samsung wäre jedoch nicht schlecht und würde den Markt sicherlich aufmischen.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Leonardo Ziaja ... ist vor allem für die Bereiche Smartphones und Mobile zuständig, testet aber auch andere Hardware-Highlights wie Gehäuse, Prozessoren und Mainboards. Darüber hinaus sorgt er für hochwertige Bilder in unseren Testberichten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.