Pixel Watch: Watch Faces und UI in Wear OS Emulator entdeckt

Animierte Watchfaces und Fitbit-Integration
News  /  

Screenshots und ein geleaktes Video zeigen Watch Faces und die voraussichtliche Benutzeroberfläche von Wear OS 3 auf der Pixel Watch. Auch Elemente der Fitbit-App sind auszumachen.

Google hat sich nach geraumer Zeit dazu entschlossen, sein Wear OS Betriebssystem für Smartwatches zu entstauben und auf einen aktuellen Stand zu bringen. In Wear OS 3 verschmilzt Googles Betriebssystem mit Tizen OS von Samsung. Damit lässt sich vermutlich erklären, warum die Samsung Galaxy Watch 4 (Classic) bislang die einzige Smartwatch ist, die bereits ein Update auf Wear OS 3 erhalten hat. Weitere Smartwatches mit der neuen Version des Google-Betriebssystems sollen erst 2022 folgen, ebenso wie Updates für Geräte mit älteren Wear-OS-Versionen.

Wie das neue Wear OS auf anderen Geräten als den Galaxy Watches aussieht, lässt sich bisher nur mittels eines Emulators darstellen. Dieser basiert auf einer neuen Entwicklervorschau in Android Studio, der offiziellen Entwicklungsumgebung für Android-Software. 9to5Google hat innerhalb dieser Emulation unter anderem ein Video entdeckt, das mehrere animierte Watchfaces im Schnelldurchlauf zeigt.

Bild: 9to5Google

Neben einem animierten Sonnenuntergang sind in diesem kurzen Video außerdem mehrere Designelemente zu sehen, die offensichtlich von Fitbit stammen. Google hat den Hersteller von Fitness-Trackern 2019 aufgekauft, eine neue Fitbit-App soll Gerüchten zufolge gemeinsam mit der Pixel Watch starten. Die weiteren Screenshots der emulierten Wear OS Benutzeroberfläche weisen ansonsten kaum Unterschiede zu dem auf, was wir bereits von der Galaxy Watch 4 kennen.

Bild: 9to5Google

Auch der Google Assistant soll stärker in die Pixel Watch – sofern sie diesen Namen denn tatsächlich beibehält – eingebunden werden. Über eine eigene Taste am am Gerät soll dieser schnell aufgerufen werden können. Die Pixel Watch soll Insidern zufolge 2022 auf den Markt kommen.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Robin Cromberg ... studiert Asienwissenschaften und Chinesisch an der Universität Bonn und ist als Redakteur hauptsächlich für die Ressorts Notebooks, Monitore und Audiogeräte bei Allround-PC.com zuständig, schreibt aber auch über Produktneuheiten aus vielen anderen Bereichen.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.