PlayStation 5: Insgesamt 4,5 Millionen verkaufte Exemplare

Fluch oder Segen - das sind Sonys Quartalszahlen 1 Min. lesen
News playstation  / Julian Enk
Bild: Sony

Seit dem 19. November 2020 könnt Ihr die Sony PlayStation 5 in Deutschland erwerben. Bis zum Ende des letzten Jahres verkauften sich weltweit 4,5 Millionen Exemplare. Im folgenden Artikel erfahrt Ihr, ob Sonys Erwartungen hinsichtlich eines Verkaufsschlagers erfüllt werden.

Mit der Veröffentlichung von Sonys Quartalszahlen wird ersichtlich, dass die Konsolenhardware der PlayStation 5 derzeit noch ein Verlustgeschäft ist. Aktuell übersteigen die Herstellungskosten noch den Verkaufspreis der Konsole. Zum Vergleich: Die reine Hardware der PlayStation 4 hat sich für Sony damals auch erst mit der PS4 Pro gerechnet. Die Hoffnungen des Unternehmens konzentrieren sich auf die Verkaufszahlen bis Ende März. Bis dahin möchte Sony weitere drei Millionen Exemplare verkauft haben, um die ersten beiden Verkaufsquartale der PlayStation 4 (Q4 2013 und Q1 2014) überbieten zu können.

PS Plus Einnahmen – wirtschaftlicher Ausgleich für Sony?

Die Mitgliederzahlen von Sonys hauseigenem Abonnementdienst Playstation Plus (kurz: PS Plus) liegen aktuell mit 47,4 Millionen Mitgliedern etwa 1,5 Millionen über denen des Vorquartals. Sony verbuchte hinsichtlich der gleichen Zeit in 2020 einen Zuwachs von 9,1 Millionen Mitgliedern. Ebenfalls stiegen die Absatzzahlen der Spiele von 83,3 Millionen im vorigen Jahr auf nun rund 103,7 Millionen. Inwiefern die genannten Einnahmen des Abonnementdienstes das Verlustgeschäft der Hardware abdecken, bleibt abzuwarten.

Sobald es wieder möglich ist, die PlayStation 5 im Onlinehandel zu erwerben, informieren wir Euch natürlich mit einem Update in diesem Artikel. In diesem Preisvergleich sollte euch jedoch auch angezeigt werden, wenn die Konsole verfügbar ist:


Quellen :

Sony Info (PDF)
Computerbase (via)


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.