Qualcomm Snapdragon Sound: Neues Audio-Ökosystem

Vereinheitlichung von Qualcomms Sound-Technologien 1 Min. lesen
News qualcomm  / Tim Metzger
Bild: Qualcomm

Qualcomm stellt mit Snapdragon Sound ein Gesamtpaket aus Audio-Komponenten und entsprechenden Software-Technologien für Kopfhörer und Smartphones vor, das OEMs künftig zur Verfügung steht. Es soll letztendlich ein besseres Sound-Erlebnis für Konsumenten ermöglichen.

Snapdragon Sound ist Qualcomms neues Audio-Ökosystem, das die bisherigen Audio-Produkte des Unternehmens unter einer Plattform vereint. Dadurch soll sich durch vorgefertigte Lösungen die Entwicklungszeit bei Smartphones und Kopfhörern reduzieren sowie die Qualität steigern. Qualcomm sieht in diesem Bereich eine wachsende Nachfrage, durch höheren Sound-Fokus bei Gaming, der Wechsel zu Remote-Konferenzen, einem Anstieg an HD-Musik-Streaming und dem anhaltenden True-Wireless-Trend. Die Verbreitung von 5G und Wi-Fi 6 trage außerdem zu stärkerem Medienkonsum bei und steigere das Bedürfnis nach geringerer Audio-Latenz.

Zum Start umfasst Snapdragon Sound sieben verschiedene Qualcomm-Chips und fünf Software-Technologien. Dazu zählen Bluetooth-SoCs, aptX und mehr. Das Unternehmen führt bereits Partnerschaften mit vielen Audio-Firmen, darunter Audio Technica, B & O, Cambridge Audio, Jabra, Yamaha, Marshall und Sennheiser. Qualcomm möchte Nachteile von kabellosen Audiogeräten durch die Gesamtlösung langfristig abschaffen, etwa asynchrone Tonübertragung, kurze Akkulaufzeiten und frustrierende Pairing-Prozesse.

Erste Geräte mit Snapdragon Sound sollen im späteren Jahresverlauf verfügbar sein. Entsprechende Smartphones und Kopfhörer sind dann am offiziellen Logo auf der Verpackung zu erkennen. Später ist zudem die Ausweitung auf weitere Gerätekategorien geplant, darunter PCs, Smartwatches und XR-Brillen.



Quelle : Qualcomm


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.