Qualcomm und Razer zeigen ihre Android-Konsole mit Snapdragon G3x

Die Gerüchte haben sich bewahrheitet!
News Qualcomm  / Jonathan Kemper

Das mobile Gaming ist ein millionen-, wenn nicht milliardenschwerer Markt und Qualcomm geht mit seinem eigenen Konsolen-Chip jetzt in die Vollen. Gerüchteweise hatte sich schon angedeutet, dass der Halbleiterhersteller an einem Handheld im Switch-Design arbeiten würde.

Im Rahmen des alljährlichen Snapdragon Tech Summits, der wie immer gegen Jahresende auf Hawaii abgehalten wird, wurden von Qualcomm nicht nur diverse neue Prozessoren für Smartphones und Notebooks vorgestellt. Wie schon Anfang des Jahres durchsickerte, hatte das US-Unternehmen nämlich tatsächlich eine Nintendo-Switch-artige Handheld-Konsole in der Mache. Dieses Gerät, das in Zusammenarbeit mit Razer entsteht, wurde nun endlich offiziell enthüllt.

Bevor ihr schon bereitwillig eure Kreditkarten zückt: Die Konsole mit dem umständlichen und noch nicht vermarktungsfähigen Namen „Snapdragon G3x Handheld Developer Kit“ wird zunächst nur an Entwickler ausgehändigt und ob sie überhaupt irgendwann in den Handel geht, ist noch nicht ganz klar. Es ist das erste Gerät, das mit dem brandneuen, auf mobile Gaming-Konsolen optimierten Chip Snapdragon G3x Gen 1 ausgestattet ist. Dieser schafft eine Taktrate von bis zu 3 GHz und wird aktiv mit Lüftern gekühlt. In Kombination mit der enthaltenen Adreno-GPU verspricht Qualcomm flüssige 144 FPS und 10-Bit-HDR.

OLED-Bildschirm mit Full-HD+ und 120 Hz

Der Switch-Vergleich ergibt aber nur im Hinblick auf das allgemeine Design Sinn, nicht angesichts der hochwertigen Spezifikationen. Wie das aktuelle Switch-Modell ist ebenfalls ein OLED-Touch-Bildschirm verbaut (der mit 6,65 Zoll in der Diagonalen sogar etwas kleiner als die 7 Zoll bei der Nintendo-Konsole ist), dieser löst aber mit Full-HD+ auf und bietet eine flotte Bildwiederholrate von 120 Hz. Beim ersten Antesten hat uns das Display gut gefallen. Prinzipiell liegt der Handheld, der auf den ersten Blick wie ein sehr breiter Xbox-Controller wirkt, angenehm in der Hand. Auch das Gewicht ist nicht zu hoch, durch die Bauweise ist das Developer Kit allerdings eine Idee größer als eine Switch.

Auch die restlichen Komponenten versprechen ein Gaming-Erlebnis auf hohem Niveau. So sind weiterhin Stereo-Speaker, eine 1080p-Webcam für Streamer, ein 6.000 mAh starker Akku, WiFi 6E, 5G mmWave und Bluetooth 5.2 an Bord. Wie bei der Nintendo Switch kann die Razer-Qualcomm-Konsole per USB-C an der einen und HDMI an der anderen Seite an einen Fernseher angeschlossen werden. Von der Bildqualität können Switch-Besitzer aber nur träumen, denn hier sind bis zu 4K und HDR möglich. Außerdem soll der USB-C-Port sogar als Schnittstelle für Mixed-Reality-Headsets dienen. Achso: Als Betriebssystem kommt übrigens Android zum Einsatz.

Razer soll nicht der einzige Partner von Qualcomm bleiben

Insgesamt ist es sehr beeindruckend, welche Basis Qualcomm hier für das mobile Gaming schafft. Auf dem Papier scheint man jeden Aspekt bedacht zu haben, doch wie sich die Konsole im Alltag schlägt, bleibt abzuwarten. Razer soll übrigens nicht der einzige Partner bleiben, der ein solches Produkt auf Basis des Snapdragon G3x Gen 1 veröffentlichen darf, die Geräte anderer Hersteller sollen dann auch vom Start weg nicht nur Entwicklern vorbehalten sein.


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Jonathan Kemper ... ist fertig studierter Technikjournalist und Techblogger seit rund einem Jahrzehnt. Bei Allround-PC kümmert er sich vor allem um die neusten Entwicklungen aus der Smartphone-Branche und den TikTok-Kanal.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.