Update: Radeon RX 6700 (XT): Mittelklasse-GPUs sollen im März starten

Gerüchte zu weiteren AMD-Grafikkarten 2 Min. lesen
News amd  / Tim Metzger

Ende 2020 brachte AMD drei Oberklasse-Grafikkarten mit der neuen RDNA-2-Architektur auf den Markt. Gerüchten zufolge sollen Ende März zwei Mittelklasse-Modelle namens Radeon RX 6700 und Radeon RX 6700 XT folgen. Hier fassen wir euch Infos dazu zusammen.

Update (02.02.21): Mittlerweile hat Hardwareluxx-Kollege Andreas Schilling auf Twitter ein offiziell wirkendes Logo der RX 6700 XT veröffentlicht. In seinem Tweet schreibt er, dass die Grafikkarte für WQHD-Gaming ausgelegt sei und sie zwölf Gigabyte GDDR6-Speicher bieten soll. Schilling deutet zudem einen Start im ersten Quartal, also bis Ende März an, was sich mit den Release-Gerüchten deckt. AMD gab auf der CES 2021 lediglich dazu bekannt, dass neue Grafikkarten im ersten Halbjahr erscheinen werden.


Ursprüngliche Meldung (06.01.21):

Während Nvidia mit der RTX 3060 Ti bereits ein neues Modell für 399 Euro veröffentlicht hat, liegt der offizielle Einstiegspreis bei AMDs neuer Generation bei 579 Euro. Aktuell sind die Gaming-Grafikkarten jedoch sowieso nur zu deutlich höheren Preisen verfügbar, seitens AMD ab circa 900 Euro. Viele PC-Gamer warten daher auf preisgünstigere Optionen. Mit der Radeon RX 6700 und RX 6700 XT stehen offenbar zwei Mittelklasse-Grafikkarten bevor, die Ende März erscheinen sollen. Diesen Erscheinungszeitraum nennt die französische Webseite Cowcotland unter Berufung auf eigene Quellen. Da die CES 2021 in wenigen Tagen bevorsteht und auch von Nvidia bis Frühjahr weitere GPUs erwartet werden, ist diese Angabe nicht allzu unrealistisch.

Mögliche Spezifikationen der RX 6700 (XT)

Die bislang verfügbaren RDNA-2-Grafikkarten von AMD setzen auf verschiedene Varianten der Navi-21-GPU. AMD verwendet in der RX 6700 XT und RX 6700 voraussichtlich die Grafikeinheiten Navi 22 XT und Navi 22 XTL. Das stärkere Modell soll 40 Compute Units und 2.560 Shadereinheiten aufweisen, während es bei der Navi 22 XTL 32 beziehungsweise 2.048 sein sollen.

Ein mögliches Referenzdesign der RX 6700 (XT). (Bild: Videocardz)

Beide Grafikkarten erhalten den Gerüchten zufolge zwölf Gigabyte GDDR6-Speicher mit 192-Bit-Interface. Die teureren Oberklasse-Grafikkarten bieten vergleichsweise je 16 Gigabyte GDDR6-Speicher mitsamt 256-Bit-Interface. Als mögliche Leistungsaufnahme gibt die Webseite Videocardz 186 bis 211 Watt für die RX 6700 XT und 146 bis 156 Watt für die RX 6700 an.

Mit den beiden Mittelklasse-GPUs dürfte AMD gegen Nvidias RTX 3060 Ti und die erwartete RTX 3060 antreten. Weitere Grafikkarten für günstigere Preisbereiche, etwa eine RTX 3050 und eine RX 6600, dürften im späteren Jahresverlauf folgen. Nvidia enthüllt auf der CES 2021 höchstwahrscheinlich neue Notebook-GPUs mit der Ampere-Architektur. Auch von AMD werden zeitnah Pendants für Gaming-Notebooks erwartet.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.