Windows 11: NVMe-SSDs werden offenbar deutlich langsamer (Update)

Bisher ist noch kein Fix in Sicht!
News Microsoft  / Jonathan Kemper
Bild: Microsoft

Windows 11 ist nun seit einigen Monaten offiziell auf dem Markt und nach langer Testphase als Developer Preview sollten die gröbsten Fehler eigentlich beseitigt sein. Wie es aber so ist: Manche Probleme tauchen erst auf, wenn Software einer größeren Nutzergruppe mit ganz unterschiedlicher Hardware zur Verfügung steht.

Update vom 11. Dezember 2021

Nach den besorgniserregenden Berichten von Nutzern, deren Random Write Speed von NVMe-SSDs unter Windows 11 drastisch gesunken ist, hat Microsoft ein Update angekündigt, das Besserung verspricht. Im Changelog von Build KB5007262 steht:

Behebt ein Problem, das die Leistung aller Festplatten (NVMe, SSD, Festplatte) unter Windows 11 beeinträchtigt, indem bei jedem Schreibvorgang unnötige Aktionen durchgeführt werden. Dieses Problem tritt nur auf, wenn das NTFS-USN-Journal aktiviert ist. Beachten Sie, dass das USN-Journal auf dem Datenträger C: immer aktiviert ist.

Microsoft Windows 11 Changelog KB5007262

Ursprüngliche Meldung vom 8. Dezember 2021

Im offiziellen Microsoft-Forum sind diverse Berichte von Nutzern aufgetaucht, nach denen NVMe-SSDs unter Windows 11 deutlich geringere Geschwindigkeiten vorweisen, als es noch unter Windows 10 der Fall war. „Es ist normal, dass die Leistung schwankt, aber hier fiel die Leistung zu stark ab und blieb nach vielen Tests zu verschiedenen Zeiten stabil niedrig“, schreibt beispielsweise MJ_JasonM im Microsoft-Forum. Daraufhin haben sich weitere Nutzer gemeldet, die die Situation bestätigen. Vor allem scheint es Performance-Abfälle beim zufälligen Schreiben von Daten zu geben, während sequentielle Schreib- und Lesezugriffe gleich bleiben.

Bild: MarceRivero/Microsoft Forum

Nur SSDs, auf denen das Betriebssystem installiert ist, betroffen?

Mit einer bestimmten SSD scheinen die Probleme nicht zusammenzuhängen, es gibt entsprechende Berichte etwa von Nutzern einer Samsung 980 PRO NVMe SSD (Testbericht) oder auch einer Gigabyte AORUS SSD. „Ihr seht, dass die Samsung 970 EVO Plus 2TB die Samsung 980 Pro 2TB in Bezug auf Random Write IOPS übertrifft. Letztere ist ein PCIe 4.0-Laufwerk und die 970 EVO Plus ein PCIe 3.0-Laufwerk. Es scheint, dass nur das Laufwerk, auf dem Windows installiert ist, von dem Leistungsproblem betroffen ist“, analysiert BarryS83 im Microsoft-Forum. Mit aktivierter oder deaktivierter VBS („Virtual-based security“), wie manche vermuteten, scheint es keinen Zusammenhang zu geben.

Auch im Windows-11-Subreddit sind derartige Beschwerden schon vor etwa drei Monaten aufgetaucht, wonach sich ein Entwickler von Microsoft zu Wort gemeldet und um weitere Informationen gebeten hatte. Microsoft hat das Thema also augenscheinlich auf dem Schirm, konnte bislang jedoch keinen Fix zur Verfügung stellen. Gleichwohl berichtet ein Nutzer von einer Verbesserung um etwa 10 Prozent nach Installation des Builds, der auf .348 endet.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Tags:
Jonathan Kemper ... ist fertig studierter Technikjournalist und Techblogger seit rund einem Jahrzehnt. Bei Allround-PC kümmert er sich vor allem um die neusten Entwicklungen aus der Smartphone-Branche und den TikTok-Kanal.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.