.u46476 Anzeige
.u46476 .u46476

Xiaomi Mi Scooter 3: Neuer E-Scooter wurde zertifiziert

Nachfolger des 1S und Pro 2 im Anmarsch?
Xiaomi
Die E-Scooter von Xiaomi erfreuen sich großer Beliebtheit und offenbar ist bereits ein neues Modell für 2021 namens Mi Electric Scooter 3 in Arbeit. Ein entdeckter Zertifizierungseintrag bestätigt den Namen des kommenden Elektro-Tretrollers.

Seit Mitte Juli 2020 sind der Mi Scooter 1S und Mi Scooter Pro 2 in Deutschland verfügbar. Die Nachfolger des unter E-Scooter-Fans bekannten Xiaomi M365 bieten eine Straßenzulassung und kosten mittlerweile rund 350 beziehungsweise 500 Euro. In Anbetracht der Ausstattung sind die Xiaomi-Modelle durchaus günstig. Sie unterscheiden sich grundlegend nur in ihrer Reichweite, Größe und ihren Preisen.


Mi Electric Scooter 3 noch dieses Jahr? 

Der indische Leaker Mukul Sharma hat ein neues Modell bei der indonesischen Telekom entdeckt. Der Mi Electric Scooter 3 wurde dort bereits zertifiziert. Nähere Infos zum E-Scooter gibt es bislang nicht. Verbesserungspotenzial besteht bei den aktuellen Modellen durchaus. Eine Federung oder zumindest größere Luftreifen würden den Fahrkomfort erhöhen. Auch die zusammengeklappte Größe ließe sich durch ein verändertes Design noch weiter reduzieren. Außerdem könnte Xiaomi von Frontantrieb auf einen Heckantrieb für besseren Halt bei nasser oder unebener Fahrbahn wechseln. Generell sind ein paar Detailoptimierungen zu erwarten.

Es ist durchaus möglich, dass Xiaomi den Mi Scooter 3 noch dieses Jahr vorstellen und auf den Markt bringen wird. Offizielle Informationen dazu gibt es aber leider noch nicht. Zudem wurde vor kurzem erst der Xiaomi Mi Electric Scooter Pro 2 im Mercedes-AMG-Design vorgestellt.

Bei den folgenden Händlern könnt ihr die E-Scooter kaufen: der Mi 1S bei Saturn*, der Mi Pro 2 bei Saturn*, der Mi 1S bei Media Markt*, der Mi Pro 2 bei Media Markt*.


Quellen
Foto von Tim Metzger Tim Metzger


 schreibt seit 2020 fĂŒr Allround-PC zu Technik aller Art und hat schon in jedem Ressort Artikel verfasst. Abseits des Redakteur-Jobs studiert Tim Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Aus GrĂŒnden der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung mĂ€nnlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen fĂŒr alle Geschlechter.

^