Acer Predator Helios 300 SpatialLabs vorgestellt: Zocken in 3D

Kurioses Gaming-Notebook mit 3D-Darstellung, ganz ohne Spezialbrille
News Acer  / Arian Krasniqi
Bild: Acer

Beim Acer Predator Helios 300 SpatialLabs Edition handelt es sich um ein neu vorgestelltes Gaming-Notebook, das ein kleines Alleinstellungsmerkmal besitzt. Mit dem Notebook lassen sich Games in einer stereoskopischen 3D-Ansicht spielen, wodurch ein noch tieferes Eintauchen in die Spielwelt möglich wird.

Acer hat mit dem Predator Helios 300 SpatialLabs Edition ein neues Gaming-Notebook vorgestellt, welches das Gaming-Erlebnis nochmals immersiver gestalten soll. Hierzu dient die namengebende SpatialLabs Anwendung, mit der ein stereoskopisches 3D-Spielerlebnis geschaffen wird. Die 3D-Anwendung nutzt demnach die bereits vorhandenen Tiefeninformationen, die in den Spielen hinterlegt sind, um eine 3D-Darstellung zu schaffen. Eine Eye-Tracking-Lösung soll außerdem die Bewegungen der Nutzer*innen verfolgen, damit die Qualität des 3D-Effekt konstant bleibt. Dabei wird das Ganze laut Acer in Echtzeit und ohne Spezialbrille funktionieren.

Bild: Acer

Zum Release wird die Software über 50 Spiele unterstützen. Jedes Game wird zu diesem Zeitpunkt über ein eigenes Profil verfügen, das nachträglich angepasst werden kann. Für die Darstellung der Inhalte ist das 15,6“ große UHD-Panel verantwortlich, auf dem eine zusätzliche Flüssigkristall-Lentikularlinse aufgeklebt wurde. Dadurch wird das Umschalten zwischen 2D- und stereoskopischen 3D ermöglicht. Wie gut diese Technik auf lange Sicht und mit unterschiedlichen Spielen funktioniert, müssen erste Tests zeigen. Bei einer kurzen Vorführung im Rahmen des Vorstellungs-Event wirkte die 3D-Ansicht jedoch schon sehr eindrucksvoll.

RTX 3060 trifft auf i9 der 12. Generation

Natürlich darf bei einem Gaming-Notebook nicht die leistungsfähige Hardware fehlen. So verbaut Acer hier einen Intel Core i9-Prozessor der 12. Generation, der mit bis zu 32 GB DDR5-4800-Speicher kombiniert wird. Als Grafikkarte kommt eine mobile Nvidia GeForce RTX 3060 zum Einsatz. Dadurch dürfte das Notebook ausreichend Leistung für aktuelle AAA-Spiele bieten. Ausgeliefert wird das Predator-Notebook mit Windows 11.

Das Predator Helios 300 SpatialLabs Edition wird voraussichtlich ab September verfügbar sein. Leider kommt die 3D-Technik nicht ohne einen saftigen Aufpreis daher, denn das Helios 300 wird wohl stolze 3.300 Euro zum Start kosten. Damit würde es preislich deutlich höher liegen als Modelle mit vergleichbarer Hardware.

Quellen
  • Acer

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.