AirPods Pro 2: Apples neue ANC-In-Ears kosten 299 Euro

H2-Chip soll Geräuschunterdrückung deutlich verbessern
News Apple  /  
Quelle: Apple

Die AirPods Pro der zweiten Generation sind offiziell. Für 299 Euro sollen sie Umgebungsgeräusche doppelt so gut filtern können. Zudem gibt es Verbesserungen wie einen adaptiven Transparenzmodus, eine längere Akkulaufzeit und präziseres „Wo ist?“-Tracking für das Etui.

Neben der iPhone-14-Serie und zwei neuen Apple Watches hat das Unternehmen in Kalifornien noch die AirPods Pro 2 präsentiert. Das Design der In-Ear-Kopfhörer bleibt unverändert, aber intern und beim Lade-Etui gibt es einige Neuerungen. Anders als bei der ersten Generation lässt sich das Etui nun zusätzlich mit dem Ladekabel der Apple Watch laden. Alternativ ist dies via MagSafe, Qi-Standard oder der Lightning-Buchse möglich.

Quelle: Apple

Neues Lade-Etui mit U1-Chip

Neben der Buchse sitzt neuerdings ein kleiner Lautsprecher, der wie bei einem AirTag Töne von sich geben kann, wenn man das Etui über die Wo-ist-App sucht. Ebenfalls wie bei einem AirTag unterstützt es Ultrabreitband für eine genauere Lokalisierung. Weiterhin ist das Case gemäß IPX4 vor Spritzwasser geschützt und seitlich befindet sich beim neuen Modell noch eine Öse für Trageschlaufen.

Für die AirPods Pro 2 liegen jetzt vier statt drei verschieden große Silikon-Aufsätze bei (neu: XS) und am Stiel ist eine leichte Einbuchtung vorhanden. Letztere dient als berührungsempfindliche Fläche, um per Wischgeste die Lautstärke anzupassen. Weiterhin lassen sich die Ohrhörer ebenfalls durch Drücken des Stiels bedienen. Die Trageerkennung sei übrigens bei der zweiten Generation genauer als zuvor.

Touch-Bedienung der AirPods Pro (2. Gen.) Quelle: Apple

Besseres ANC und adaptiver Transparenzmodus

Apple setzt auf einen neuen Audiotreiber, der „sattere Bässe und kristallklaren Sound in einem größeren Frequenzbereich“ bieten soll. Der verbaute H2-Chip sorge zudem für eine bis zu doppelt so effektive Geräuschunterdrückung im Vergleich zum Vorgängermodell. Des Weiteren haben die neuen In-Ears einen adaptiven Transparenzmodus, der störende Geräusche filtern, aber sonstige Geräusche wie Stimmen über die Mikrofone weiter ins Ohr leiten soll. Die 3D-Audio-Funktion (Spatial Audio) ist bei den AirPods Pro 2 personalisierbar. Mittels der TrueDepth-Kamera im iPhone werden Größe sowie Form des Kopfes und der Ohren gescannt und der simulierte Raumklang entsprechend angepasst.

H2-Chip der AirPods Pro (2. Gen.) Quelle: Apple

Die Akkulaufzeit wird mit bis zu sechs Stunden am Stück und bis zu 30 Stunden insgesamt angegeben. Gegenüber den AirPods der ersten Generation bedeutet dies ein Plus von rund 33 Prozent bei den Ohrhörern und sechs Stunden mehr in Kombination mit dem Lade-Etui. Weiterhin bietet Apple die In-Ears nur in glänzendem Weiß an. Ab dem 9. September sind sie für 299 Euro vorbestellbar und der Marktstart erfolgt am 23. September.

Quelle: Apple
Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Tim Metzger

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.