Android 12 statt 13: Google erklärt Rollout des Android 12 Updates

Erste Bugfix-Updates in Arbeit
News Google  /  

Am 15. August hat Google offiziell mit dem Rollout von Android 13 begonnen. Doch prompt berichteten einige Nutzer*innen darüber, dass ihnen stattdessen Android 12 angeboten wurde. Google hat sich nun zu diesem Sachverhalt geäußert.

Seit dieser Woche können Google Pixel (Test: Pixel 6 Pro) User Android 13 herunterladen und installieren. Das Update steht für alle Geräte der Pixel 4, 5- und 6-Serie zur Verfügung und bringt einige Neuerungen mit sich. Allerdings lief der Launch des neuen Betriebssystems augenscheinlich nicht ganz reibungslos ab. Manche Nutzer*innen staunten nicht schlecht, als sie einen Blick in die Update-Einstellungen geworfen haben: Statt Android 13 wurde ihnen erneut Android 12 zur Installation angeboten.

Hierbei handelte es sich nicht etwa um einen Schreibfehler, denn nach dem rund 2 GB großen Update liefen die Geräte weiterhin mit Android 12. Dies sorgte schnell für Spekulation in den entsprechenden Reddit-Foren. Unter anderem wurde gemutmaßt, dass es sich dabei um eine Vorbereitung auf das eigentliche Update handelt. In einem Statement gegenüber der Website t3n.de hat sich Google nun dazu geäußert.

Mit Android 13 bekommt Material You ein Upgrade (Bild: Google)

Demnach handelt es sich hierbei nicht um eine versehentlich verteilte Aktualisierung, sondern um ein Bugfix-Update für ältere Android 12-Versionen. Jedoch gibt der Hersteller zu, dass die Kommunikation, besonders hinsichtlich des zeitgleichen Android 13-Rollout, unglücklich war. Inzwischen wird das Android-Update als Sicherheitspatch für die betroffenen Geräte verteilt, um Klarheit zu schaffen. Das Update auf Android 13 wird unabhängig davon zur Verfügung gestellt und sollte in nächster Zeit alle Geräte erreichen.

Android 13 bleibt nicht frei von Problemen

Leider bleibt der Android 13 Launch trotzdem nicht frei von Fehlern. Laut einem Reddit-Post kommt es nach der Aktualisierung zu Problemen mit der Widevine-Zertifizierung. So soll das Pixel 6a den Widevine-L1-Support verlieren, wodurch die Wiedergabe von HD und HDR Inhalten nicht mehr möglich ist. Zudem kommt es zu Problemen mit der Universellen Suche des Pixel Launchers. Wie 9to5Google berichtet, funktioniert diese unter Android 13 auf dem Pixel 4a, 6, 6 Pro und 6a nicht mehr. Der Bug wurde bereits von offizieller Seite bestätigt und es wird aktuell an einem Fix gearbeitet.

Es sollte außerdem beachtet werden, dass eine Rückkehr zu Android 12 nach dem Update nicht mehr möglich ist. Verantwortlich dafür ist ein Bootloader-Update, welches die Anti-Rollback-Version anhebt. Das Flashen von älteren Betriebssystemen wird dadurch aktiv verhindert. Betroffen hiervon sind lediglich die Geräte der Pixel 6-Serie.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Arian Krasniqi …ist seit 2021 Teil des Teams und befasst sich vor allem mit Hardware-Komponenten sowie mit weiteren technischen Neuheiten. Auch aktuelle Spiele auf PC und Konsole gehören zu seiner Leidenschaft. Neben der Arbeit studiert Arian an der RWTH Aachen Umweltingenieurswissenschaften.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.