Android 13: Erste Testversion verfügbar

Aber nur Entwickler sollten sie installieren!
News Google  / Jonathan Kemper
Bild: Google

Gerade trudeln erst noch die Berichte ein, dass Geräte mit einem Update auf Android 12 versorgt werden (oder eben nicht), da vermeldet Google schon, dass die nächste Version ansteht.

Zwar dauert es noch über ein halbes Jahr bis zum Release von Android 13, doch natürlich soll die Software bis dahin ausgiebig getestet werden und vor allem Entwickler müssen sich auf die Neuerungen einstellen. Mit diesem Vorwissen sollte es eher wenig verwunden, dass nun die erste Developer Preview von Android 13 zur Verfügung steht.

Kein Android 13 für Pixel 3 und Pixel 3a

Wer sich jetzt schon freut, neue Funktionen vor allen anderen ausprobieren zu dürfen, sollte sich noch etwas gedulden. Der Name hat nämlich durchaus seine Berechtigung und die Developer Preview daher auch nur für Entwickler oder zumindest nicht für Leute gedacht, die sich im Alltag auf ihr Smartphone verlassen können müssen. Abgesehen davon ist die Testversion ohnehin nur für die Google-Pixel-Smartphones ab dem Pixel 4 verfügbar – dementsprechend nicht mehr für das Pixel 3 oder Pixel 3a, die Ende 2018 bzw. Frühjahr 2019 erschienen.

Google verspricht, mit Android 13 wichtige Themen weiter zu verfolgen und nennt konkret Datenschutz und Sicherheit sowie die Produktivität der Entwickler. „Wir werden auch einige der neueren Updates, die wir in 12L vorgenommen haben, weiter ausbauen, damit ihr die Vorteile der über 250 Millionen Android-Geräte mit großen Bildschirmen nutzen könnt, die derzeit im Einsatz sind“, heißt es im Blogeintrag. Android 12L ist eine neue Androidversion, die überraschend im vergangenen Jahr angekündigt wurde und einige Verbesserungen für Tablets, Foldables und Smartphones mit großen Bildschirmen mitbringen soll. Das hatte auch Gerüchte um das erste eigene faltbare Smartphone aus dem Hause Google befeuert.

Einfarbige App-Icons nicht nur für System-Apps

Zwischen Android 11 und Android 12 scheint es größere Änderungen gegeben zu haben als jetzt zwischen Android 12 und Android 13. Google hält natürlich an der Designsprache mit Material You fest. Die dynamischen Farben werden nicht nur für System-Apps, sondern für alle App-Icons möglich sein, sodass ein einheitlicher Look entsteht (sofern die jeweiligen Entwickler ein monochromatisches Icon eingereicht haben). Außerdem wird „Project Mainline“ ausgebaut, was die weitere Verteilung von Updates über den Google Play Store bedeutet.

Bild: Google

Erste Beta von Android 13 im April

In einer Timeline hat Google die voraussichtlichen Daten für die Veröffentlichung weiterer Meilensteine in der Entwicklung von Android 13 angegeben. Daraus ist abzulesen, dass im April die erste Beta verfügbar sein soll. Im Juni ist mit Beta 3 dann Plattformstabilität erreicht, im Juli folgt mit Beta 4 die letzte Vorabversion vor dem finalen Release.


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Jonathan Kemper ... ist fertig studierter Technikjournalist und Techblogger seit rund einem Jahrzehnt. Bei Allround-PC kümmert er sich vor allem um die neusten Entwicklungen aus der Smartphone-Branche und den TikTok-Kanal.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert