Android Auto: Google kündigt einige Neuerungen an

Weitere Apps, mehr Fahrzeuge
News Google  / Jonathan Kemper
Android-Auto-Logo

Das Auto der Zukunft wird vermutlich nicht nur elektrisch angetrieben, sondern ist zudem mit allerhand smarten Funktionen ausgestattet. Google arbeitet hart daran, dass euer nächstes Fahrzeug auf Android Auto setzt und baut die Plattform daher kontinuierlich aus.

Eigentlich wollte Google bei der CES 2022 selbst vor Ort sein, doch das Unternehmen hat seine Präsenz kurz vorher aufgrund der aktuellen Pandemie-Entwicklungen doch noch abgesagt. Das hält es aber nicht davon ab, einige Neuerungen für Android Auto anzukündigen. Im offiziellen Google-Blog hat man die anstehenden Änderungen zusammengefasst.

Als Erstes geht es darum, einen herkömmlichen Autoschlüssel mit dem Smartphone zu ersetzen. Wie Google ankündigt, können Samsung-Galaxy- oder Google-Pixel-Telefone per Ultrabreitband-Technologie (UWB) für bestimmte BMW-Fahrzeuge benutzt werden, das Auto zu ver- und entriegeln und zu starten. Google arbeitet daran, diese Funktionen im Laufe des Jahres 2022 auf noch mehr Android-Telefone und Fahrzeuge zu bringen.

Bild: Google

Fast Pair für ausgewählte BMW- und Ford-Fahrzeuge

Dank Fast Pair können Smartphone und Fahrzeug noch schneller miteinander verbunden werden. Die Funktion ist ab sofort für ausgewählte BMW- und Ford-Fahrzeuge verfügbar, weitere sollen aber folgen. Über Zubehör wie dem neuen Motorola-MA1-Wireless-Adapter könnt ihr Android Auto auch dann drahtlos nutzen, wenn euer Fahrzeug nicht über eine integrierte Wireless-Unterstützung verfügt.

Weitere Apps für Android Auto kommen im Sommer

Schon jetzt unterstützen Tausende von Medien-, Messaging-, Navigations-, Park- und Lade-Apps die Android-Auto-Plattform, aber diesen Sommer sollen noch viele weitere hinzugefügt werden. Auch sollen noch mehr Fahrzeuge von Autoherstellen wie Polestar, Volvo Cars und General Motors hinzukommen, die Support für Android Auto mitbringen.

Mit dem integrierten Google Play Store könnt ihr bald Navigations-Apps wie Sygic und Flitsmeister, Lade-Apps wie ChargePoint und PlugShare, Park-Apps wie SpotHero und ParkWhiz sowie Apps für Sehenswürdigkeiten herunterladen.

Bild: Google

Google Assistant für Android Auto: Vorfahrt für Volvo-Fahrer

Fahrer eines Volvos werden als Erste in den Genuss neuer Features kommen. Später dieses Jahr sollt ihr auch im geparkten Auto auf Videounterhaltung zuzugreifen. Den Anfang machen Autos von Volvo Cars mit Inhalten von Anbietern wie YouTube. Schon im Frühjahr könnt ihr per Google Assistant außerdem noch mehr Fahrzeugeinstellungen überprüfen und anpassen, den Spurhalteassistenten aktivieren oder checken, wann die nächste Wartung fällig ist. Das soll euch die Suche nach der richtigen Taste oder das Scrollen durch die Einstellungen ersparen.

Ebenfalls Vorfahrt erhalten Volvo-Fahrer bei der Fernbedienung ihres Fahrzeugs per Google Assistant außerhalb der Karosserie, zum Beispiel um es aufzuwärmen oder abzukühlen, es zu ver- und entriegeln oder den Status von Dingen wie der Batterieladung zu überprüfen. Weitere Autos neben ausgewählten Volvo-Modelle sollen laut Google folgen.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Jonathan Kemper ... ist fertig studierter Technikjournalist und Techblogger seit rund einem Jahrzehnt. Bei Allround-PC kümmert er sich vor allem um die neusten Entwicklungen aus der Smartphone-Branche und den TikTok-Kanal.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.