Apple: Faltbares iPhone verschiebt sich wegen faltbarem MacBook

Das dauert noch ein paar Jahre
News Apple  / Jonathan Kemper
Bild: Onur Binay/Unsplash

Apple ist nicht gerade dafür bekannt, neue Entwicklungen bei Smartphones voreilig aufzugreifen. Wenig überraschend wird es bis zu einem ersten Foldable des Herstellers daher noch länger dauern. Die faltbare Bauweise will er aber auch bei einem anderen Geräteformat aufgreifen.

Der Foldable-Trend hält an und wenig überraschend wird auch irgendwann auf diesen Zug aufspringen. Samsung dominiert bislang den Markt mit der inzwischen dritten Generation seiner faltbaren Smartphones, bestehend aus dem Samsung Galaxy Z Fold 3 (Testbericht) und dem Samsung Galaxy Z Flip 3 (Testbericht). Doch wie neuste Berichte vermuten lassen, wird Apple eher später als früher ein faltbares iPhone vorstellen. Gerüchte sprachen zuvor von einem Release im Jahr 2023 oder 2024, jetzt könnte es sogar bis 2025 dauern – große Eile ist bei Apple also nicht angesagt, um es mit der Konkurrenz aufzunehmen.

Foldable-iPhone soll zugunsten Foldable-MacBooks verschoben werden

Stattdessen wird sich das US-Unternehmen offenbar zunächst auf ein faltbares MacBook konzentrieren. Wann dieses erscheinen soll, ist noch unklar. In einem aktuellen Report von Display-Experte Ross Young von den Display Supply Chain Consultants (DSCC) ist die Rede von einer Veröffentlichung nach 2025.

Bis jetzt gibt es quasi noch keine Informationen zur technischen Ausstattung des faltbaren MacBooks. Doch auch dieser Markt wächst, beispielsweise angesichts des erst Anfang des Jahres vorgestellten Asus Zenbook 17 Fold OLED. Samsung erforscht die Möglichkeiten größerer Falt-Bildschirme genauso, wie zuletzt auf der CES 2022 zu sehen war.

Apple: Was kommt 2022?

Wenngleich wir uns bezüglich Foldables von Apple noch gedulden müssen, hat das Unternehmen diverse Neuheiten für die unmittelbare Zukunft in der Pipeline. Schließlich soll die nächste Generation des Silicon-Chips aus eigener Entwicklung in den kommenden Geräten verbaut werden. Gleich mehrere Macs wie ein Mac Mini oder ein MacBook Air mit Apple M2 sowie ein 27 Zoll großer iMac mit M1 Pro und/oder M1 Max stehen in den Startlöchern. Für eine Vorstellung im Frühjahr ist zudem ein iPhone SE mit 5G angesetzt. Und natürlich werden wir auch in diesem Jahr mit dem iPhone 14 einen weiteren Ableger der beliebten Smartphone-Serie zu Gesicht bekommen.


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.