Apple Watch Series 8, SE und Ultra: Das Smartwatch-Dreigestirn

Die neuen Apple Watches sind da!
News Apple  /  
Bild: Apple

Apple hat gestern im Rahmen des „Far Out“-Events einige Produktneuheiten vorgestellt. Nicht nur wurde erstmals die iPhone 14-Serie gezeigt, sondern auch die neue Apple Watch-Produktlinie. Diese setzt sich aus insgesamt drei Modellen zusammen.

Neben der neuen iPhone 14-Serie gab es auf der Keynote ebenfalls einige Smartwatches zu sehen. Den Anfang machte die Apple Watch Series 8, die optisch kaum von ihrem Vorgänger zu unterscheiden ist. Zwar fehlen die äußerlichen Unterschiede, dafür bietet die Uhr im Inneren einige Neuheiten. Neben dem neuen Apple S8 SoC, der in allen neuen Smartwatches Verwendung findet, bietet die Watch einen Hauttemperatur-Sensor. Dieser kann laut Apple sogar kleinere Veränderungen von nur 0,1 °C feststellen. Vorrangig soll der Sensor das Zyklus-Tracking verbessern und dabei helfen, fruchtbare Tage zu erkennen. Apple verspricht, dass die gesammelten Daten verschlüsselt gespeichert werden.

Bild: Apple

Ebenfalls neu ist das sogenannte Crash-Detecion-Feature, das Auto-Kollisionen automatisch erkennen soll. Hierfür wertet die Uhr die Daten des Gyro-Sensors, des GPS-Moduls sowie des Mikrofons aus. Auch wurde ein neuer Bewegungssensor verbaut, der Kräfte bis 256G ermitteln kann. Sobald ein Unfall erkannt wurde, setzt die Smartwatch einen Notruf ab. Die Akkulaufzeit gibt der Hersteller mit 18 Stunden an, wobei mit dem neuen Low-Power-Mode bis zu 36 Stunden möglich sind. Die Preise der Series 8 variieren zwischen 499 Euro (41 mm) und 2.029 Euro (Hermés Edition).

Bei der zweiten vorgestellten Uhr handelt es sich um die Apple Watch SE, die nun in der zweiten Generation erscheint. Das verbaute OLED-Display ist rund 30 Prozent größer als das der Watch Series 3. Zudem sind jetzt ein EKG- und ein SpO2-Sensor sowie ein Always-On-Display mit an Board. Das Gehäuse ist bis zu einer Tiefe von 50 Metern wasserfest. Preislich startet die SE bei 299 Euro.

Bild: Apple

Apple Watch Ultra: Die bisher teuerste Apple Watch

Nicht Extreme, nicht Explorer und auch nicht Pro: Die neue, robustere Apple Watch heißt entgegen aller Erwartungen Apple Watch Ultra. Im Gegensatz zu bisherigen Modellen des Herstellers richtet sich die Ultra vornehmlich an Sportler und aktive Nutzer*innen. Dafür stattet Apple die Uhr mit einem widerstandsfähigen Titan-Gehäuse aus, das durch Saphirglas auf der Front ergänzt wird. Dabei soll das Wearable bis zu einer Tiefe von 100 Metern wasserdicht sein. Entsprechend bewirbt Apple das Modell als Tauchcomputer, mit dem sich Tiefenmessungen vornehmen lassen.

Bild: Apple

Weiterhin bietet die Watch Ultra das wohl bisher hellste Smartwatch-Display mit einer maximalen Helligkeit von 2.000 Nits. Ein spezieller Nachtmodus verhindert, dass man bei geringer Umgebungshelligkeit geblendet wird. Seitlich platziert Apple einen zusätzlichen Action-Button, der frei belegbar sein soll. Zudem ist die Uhr mit einem Dual-Frequency-GPS, einem Mobilfunkmodem sowie mit einer Crash-Erkennung ausgestattet. Die restliche Hardware entspricht der Series 8. Laut Hersteller beträgt die Akkulaufzeit 36 Stunden. Allerdings sind mit dem Low-Power-Mode bis zu 60 Stunden möglich.

Käufer*innen dürfen zwischen drei verschiedenen Armbändern auswählen. Die Bänder unterscheiden sich in ihrer Dicke und Materialbeschaffenheit. Unabhängig vom gewählten Band kostet das Ultra-Modell 999 Euro. Voraussichtlich wird die Outdoor-Smartwatch ab dem 23. September erhältlich sein.

Quellen
  • Apple

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Arian Krasniqi …ist seit 2021 Teil des Teams und befasst sich vor allem mit Hardware-Komponenten sowie mit weiteren technischen Neuheiten. Auch aktuelle Spiele auf PC und Konsole gehören zu seiner Leidenschaft. Neben der Arbeit studiert Arian an der RWTH Aachen Umweltingenieurswissenschaften.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.