Apple: Zeitplan für nächste MacBooks mit Verzögerungen

Kommt dieses Jahr überhaupt ein neues MacBook Pro?
News Apple  / Jonathan Kemper

Jetzt upgraden oder doch lieber warten? Im eng getakteten Veröffentlichungszyklus von Apple ist das eine Frage, die sich nur schwierig beantworten lässt. Vielleicht helfen euch ja die Verspätungen, über die es gerade Neuigkeiten gibt.

Gerade erst haben wir einen großen Apple-Launch hinter uns gebracht, bei dem wir nicht nur das lang erwartete iPhone SE der dritten Generation mit 5G sowie ein iPad Air der fünften Generation mit M1-Chip zu Gesicht bekommen haben, sondern auch Desktop-Hardware mit Mac Studio und dem Studio Display. Was im Laufe des Frühjahrs-Events allerdings nicht zu sehen war: MacBooks. Und davon sollte Apple noch diverse in der Pipeline haben.

Neues MacBook Air braucht noch paar Monate

Nicht nur vermehrte Gerüchte aus der verlässlichen Quelle von Bloomberg-Journalist Mark Gurman sind ein eindeutiges Zeichen dafür, dass wir bald mit einem MacBook Air mit M2-Chip rechnen dürfen. Es erscheint auch einfach logisch. Bis jetzt umfasst das Apple-Portfolio den M1, der Ende 2020 in den ersten Macs sein Debüt feierte. Bald darauf wurden die deutlich verbesserten Chips M1 Pro und M1 Max vorgestellt, beim kürzlich abgehaltenen Event stieß dann der M1 Ultra hinzu. Der M2 muss also erst noch präsentiert werden, doch klingt es plausibel, dass Pro, Max und Ultra nicht ins MacBook Air gesteckt werden, das schließlich den günstigsten Einstieg in die Apple-Computer-Welt markieren soll.

Neben dem neuen Chip rechnet Mark Gurman außerdem mit einem neuen Design – möglicherweise sogar einer Notch wie beim letzten MacBook Pro – sowie die Rückkehr des beliebten MagSafe-Standards für den Stromanschluss. Laut dem ebenso renommierten Apple-Analysten Ming-Chi Kuo soll die Massenproduktion erst im zweiten oder dritten Quartal 2022 an den Start gehen, der Launch dieses Jahr verschiebt sich also noch etwas nach hinten.

Apple: M2 Pro und M2 Max erst 2023

Während sich das nächste MacBook Air noch etwas Zeit lässt, sollen uns in diesem Jahr wohl keine neuen Highend-Ableger der Serie MacBook Pro begrüßen. 2023 würden sie dann Gurman zufolge mit M2 Pro und M2 Max ausgestattet werden. Nicht ganz auszuschließen sei in diesem Jahr ein Einsteiger-MacBook-Pro mit 13 Zoll und „normalem“ M2, wobei sich die Abgrenzung zum neuen MacBook Air dann als Herausforderung darstellen könnte.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Jonathan Kemper ... ist fertig studierter Technikjournalist und Techblogger seit rund einem Jahrzehnt. Bei Allround-PC kümmert er sich vor allem um die neusten Entwicklungen aus der Smartphone-Branche und den TikTok-Kanal.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert