Apples MacBook Pro 14/16 mit M2 sollen erst 2023 erscheinen

Keine neuen Macs mehr in diesem Jahr
News Apple  /  

Entgegen den Erwartungen veröffentlicht Apple laut Bloomberg dieses Jahr keine weiteren Mac-Modelle. Das neue MacBook Pro 14 und MacBook Pro 16 verspäten sich dem Bericht zufolge um mehrere Monate.

Wie der für gewöhnlich gut informierte Bloomberg-Redakteur Mark Gurman in seinem Newsletter Power On berichtet, erscheinen die nächsten Macs im ersten Quartal 2023. Dies betreffe die neuen Versionen der High-End-MacBooks, den Mac Pro und den Mac mini. Bislang wurde erwartet, dass Apple im November die aktualisierten MacBooks mit 14 und 16 Zoll präsentiert. 

Die Markteinführung solle an das kommende macOS 13.3 gekoppelt werden, heißt es im Newsletter. Mit dem Betriebssystem-Update sei derzeit zwischen Februar und März zu rechnen. Kurz zuvor behauptete ein südkoreanischer Blogger ebenfalls, dass die neuen MacBooks nun doch erst im März 2023 starten sollen. In Apples letztem Investoren-Call hatte Tim Cook schon betont, dass das Produkt-Lineup für das Weihnachtsquartal „gesetzt“ sei.

Das Design aus 2021 bleibt wohl unverändert.

Angeblich wird sich optisch beim MacBook Pro 14/16 nichts ändern. Stattdessen dürften sie neue Chips in Form des M2 Pro und M2 Max erhalten. Der M2 Max wird voraussichtlich zwölf anstatt zehn CPU-Kerne sowie 38 statt 32 GPU-Kerne aufweisen.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Tim Metzger

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert