Asus veröffentlicht H610, B660 und H670 Mainboards

Auch weitere Z690-Boards auf dem Weg 3 Min. lesen
News asus  / Arian Krasniqi
Bild: Asus

Asus erweitert das Angebot an Mainboards und veröffentlicht insgesamt 23 neue Modelle für Intels Alder Lake-Plattform. Die verschiedenen Platinen werden entweder mit dem Z690, H670, B660 oder dem H610 Chipsatz bestückt.

Ab sofort bietet Asus eine ganze Reihe neuer Mainboard-Modelle für den LGA 1700-Sockel für Intels Alder Lake CPUs an. Dabei basieren diese nicht wie bisher nur auf dem Z690-Chipsatz, sondern auch auf den kleineren H670, B660 und H610 PCHs. Im Gegensatz zum High-End Chip bieten diese weniger Funktionen und eignen sich zudem nicht zum Übertakten. Preislich siedeln sich die Mainboards jedoch in deutlich niedrigeren Gefilden an und starten bereits ab 109 Euro. Alle Modelle bieten werkseitig außerdem eine Kompatibilität zu Windows 11.

Prime-Serie bildet Einstieg

Von den rund 23 neuen Modellen fallen neun auf die Prime-Serie. Traditionell handelt es sich hierbei um die Einsteiger-Mainboards von Asus, sodass diese auch die preislich günstigsten Modelle bilden. Sowohl die Platinen H610M-K, D, E und A sowie die CSM-Version letzterer beiden sind nun verfügbar und basieren auf dem H610-Chipsatz. Die Boards haben den M-ATX Standard gemein sowie die Nutzung von DDR4-Arbeitsspeicher mit einer maximalen Geschwindigkeit von 3.200 MHz. 

Bild: Asus

Ebenso erscheinen drei Prime-Boards auf Basis von B660, wobei diese mit Ausnahme des B660M-K auch von dieser Einschränkung betroffen sind. Das genannte Modell kann nochmals schnelleren Speicher und mit bis zu 128 GB bestückt werden. Daneben ist ab sofort mit dem Prime-H670-Plus eines von zwei H670 Boards des Herstellers erhältlich. Preislich variieren die Platinen zwischen 109 und 179 Euro, wobei das H670 das teuerste darstellt. 

TUF und ROG mit B660

Wie die Prime-Serie unterstützen alle fünf B660-Modelle der TUF-Serie erneut keinen DDR5-Arbeitsspeicher. Insgesamt wird es hier zwei ATX und drei M-ATX Platinen geben, wobei sich letztere stark ähneln. Einzig das WLAN-Modul des B660M-Plus WiFi D4 stellt hier den größten Unterschied dar. Zudem handelt es sich beim TUF Gaming H670-Pro WiFi um ein weiteres Board mit H670-PCH, welches außerdem eine umfassende VRM-Kühlung sowie vier vollständig angebundene M.2-Slots aufweist. 

Des Weiteren erscheinen einige B660 ROG-Hauptplatinen, welche diesmal auch DDR5 unterstützen, wobei das ROG STRIX B660-A Gaming WiFi D4 davon ausgenommen ist. Das Topmodell ROG Strix B660-A Gaming WiFi bietet für 259 Euro mitunter drei M.2 Schnittstellen sowie ganze sechs SATA-Anschlüsse. Weiterhin bieten alle ROG-Boards einen 2,5 Gbit LAN-Port sowie einen Flash-Bios-Button am I/O-Panel. Auch wird mit dem Strix B660-I und B660-G der Mini- und Micro-ATX Markt bedient. Diese liegen preislich bei 219 respektive 229 Euro.

Weitere Z690 Platinen folgen

Neben den genannten Mainboards werden im Laufe der nächsten Wochen weitere Modelle von Asus den Markt erreichen. Dabei wird es sich jedoch um zwei TUF und ein ROG-Board mit Z690-Chipsatz handeln, welche allesamt eine DDR5-Unterstützung anbieten. Dafür wurde unter anderem in Zusammenarbeit mit TeamGroup das T-FORCE DELTA TUF Gaming Alliance RGB DDR5 Speicherkit mit 16 GB und einem Takt von 5.200 MHz entwickelt. Eine vollständige Auflistung aller neuen Mainboard-Modelle findet ihr auf der entsprechenden Asus-Website.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.