Crosshair, Strix & TUF: AM5-Mainboards von Asus jetzt verfügbar

Was die Boards wohl kosten werden?
News Asus  /  
Bilder: Asus / Montage: Allround-PC

Der Verkauf der Ryzen-7000-Prozessoren ist nun gestartet. Passend dazu bietet auch Asus die im Vorfeld angekündigten AM5-Mainboards jetzt hierzulande an. Im Fokus der Mainboards steht vor allem der Support für PCI-Express 5.0 und DDR5-Arbeitsspeicher. Wir geben euch einen Überblick über die Features und Preise.

Update vom 28. September:

Die neuen AM5-Mainboards von Asus sind ab sofort in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhältlich. Die unverbindlichen Preisempfehlungen betragen:

MainboardPreis
ROG CROSSHAIR X670E EXTREME1.167,- EUR / CHF
ROG CROSSHAIR X670E GENE708,- EUR / CHF
ROG CROSSHAIR X670E HERO809,- EUR / CHF
ROG STRIX X670E-E GAMING WIFI639,- EUR / CHF
ROG STRIX X670E-F GAMING WIFI529,- EUR / CHF
ROG STRIX X670E-A GAMING WIFI498,- EUR / CHF
ROG STRIX X670E-I GAMING WIFI561,- EUR / CHF
TUF GAMING X670E-PLUS WIFI412,- EUR / CHF
TUF GAMING X670E-PLUS389,- EUR / CHF
PRIME X670E-PRO WIFI428,- EUR / CHF
PRIME X670-P WIFI350,- EUR / CHF
PRIME X670-P327,- EUR / CHF
ProArt X670E-CREATOR WIFI606,- EUR / CHF

Quelle: Asus

Ursprünglicher Beitrag vom 22. August:

Update (1. September): Inzwischen hat AMD die Ryzen 7000 Prozessoren offiziell vorgestellt. Hier könnt ihr alle Neuerungen und Details nachlesen.

Mittlerweile hat AMD selbst bestätigt, dass die Ryzen 7000 Prozessoren schon kommende Woche vorgestellt werden. Die Pressekonferenz wird jedoch zu einer eher ungünstigen Zeit stattfinden und um 7 PM Eastern Time starten – das ist hierzulande um 1:00 Uhr nachts am 30. August. Die entsprechenden Platinen für die neue Plattoform gibt es jedoch schon jetzt zu sehen, so unter anderem von Asus.

Das ROG Crosshair X670E Extreme zeigte der Hersteller aus Taiwan bereits, jetzt folgen drei weitere Boards: Das Asus ROG Crosshair X670E Hero, das ROG Strix X670E-E Gaming WiFi sowie das TUF Gaming X670E-Plus WiFi. Sie richten sich vor allem an kommende Gaming-PC-Builds, während die Extreme-Variante eher für Overclocking geeignet sein dürfte. Doch bei zwei Features ist das neue Trio vereint: Unterstützung für den neuen PCI-Express 5.0 Standard und DDR5-Arbeitsspeicher.

ROG Crosshair X670E Hero

Besonders für High-Performance-Rechner und Gaming-Enthusiast*innen soll sich das neue Asus ROG Crosshair X670E Hero eignen. Die Platine besitzt 18+2 Phasen mit 110 Ampere zur CPU-Stromversorgung inklusive großer VRM-Kühlkörper. Dazu gesellen sich zwei PCIe 5.0 x16 Slots für Next-Gen-Grafikkarten (GeForce RTX 4000 lässt grüßen) oder die beiliegende PCIe 5.0 M.2-Erweiterungskarte, mit der das Board noch eine dritte PCie 5.0 M.2-SSD aufnehmen kann.

Rückseitig steht unter anderem 2x USB 4 zur Verfügung, für das Frontpanel spendiert Asus dem Mainboard einen USB 3.2 Gen 2×2 Anschluss mit optional 60W Quick Charge 4+ (sofern der 6-pin-Stromstecker daneben angeschlossen ist). On top gibt es Wi-Fi 6E, einen ESS ES9218PQ Quad DAC und die Polymo-Beleuchtung im Pixel-Design. Auch der PCIe Q-Release Button und die M.2 Q-Latch Befestigung sind mit an Bord.

ROG Strix X670E-E Gaming WiFi

Unter dem Hero angesiedelt, geht das neue Asus ROG Strix X670E-E Gaming WiFi an den Start. Auch das Board erhält die Extreme-Variante des X670-Chipsatzes in Kombination mit einer 18+2 Phasen Stromversorgung bei maximal 110 Ampere. Für den obersten PCIe 5.0 M.2-Slot setzt Asus jedoch einen Heatpipe-Kühler auf das Board, der ein mögliches Leistungsdrosseln verhindern bzw. verschieben dürfte.

Darüber hinaus stehen ein PCIe Slot Q-Release Button und eine RGB-Beleuchtung auf der I/O-Abdeckung zur Verfügung. Zu sehen sind des Weiteren zwei verstärkte sowie ein dritter, nicht verstärkter PCIe x16-Slot. Wie diese jedoch angebunden sind, gibt Asus bisher nicht preis.

TUF Gaming X670E-Plus WiFi

Einen etwas anderen Style erhält das neue Asus TUF Gaming X670E-Plus WiFi, eben typisch „tough“ mit schwarz-grauem Design und LED-Beleuchtung in Orange. Auch hier sind allerdings üppige VRM-Kühler für die CPU-Spannungsversorgung zu sehen. Auf welche Stromversorgung Asus setzt, ist allerdings unklar. Es steht allerdings ein PCIe 5.0 M.2-Slot über dem obersten PCIe 5.0 x16-Slots zur Verfügung, insgesamt soll das Board vier Slots für die kompakten Speicherlaufwerke besitzen.

Zum Auftakt der Gamescom zeigt Asus außerdem die drei Boards ROG Crosshair X670E Gene, ROG Strix X670E-I Gaming WiFi und ProArt X670E- Creator WiFi.

ROG Crosshair X670E Gene

Das Crosshair X670E Gene reiht sich als weiteres High-End-Modell im MicroATX-Formfaktor in die Serie ein. Ein PCIe 5.0 x16 Slot steht für Next-Gen-Grafikkarten zur Verfügung, hinzu kommen DDR5-Support sowie ein PCIe 4.0 und zwei PCIe 5.0 M.2 Slots für Speichermedien. Für die Stromversorgung bietet das Board 16+2 Phasen mit 110 Ampere, anschlusseitig gibt es außerdem USB-4-Anschlüsse, WiFi 6E, Intel 2.5 Gb Ethernet und ebenfalls USB 3.2 Gen 2×2 samt Quick Charge 4+ für das Frontpanel.

Bild: Asus

ROG Strix X670E-I Gaming WiFi

Noch kompakter ist das ROG Strix X670E-I Gaming WiFi Mini-ITX. Trotz seiner Größe hat es einen PCIe 5.0 x16 Slot, DDR5 DIMM Slots und je einen M.2-Slot für PCIe 4.0 und PCIe 5.0 zu bieten. Letzterer teilt sich außerdem zusammen mit dem Chipsatz einen gemeinsamen Kühlkörper. Damit das Mini-ITX-Board nicht auf gewisse Funktionen verzichten muss, wird es mit einem externen ROG Strix Hive Controller geliefert. Dieser verfügt über einen ALC4050 Codec sowie ESS Sabre 9260Q DAC und Optionen zur CPU-Übertaktung oder Fehlerdiagnose.

Bild: Asus

ProArt X670E- Creator WiFi

An professionelle Nutzer*innen richtet sich das ProArt X670E-Creator WiFi mit zwei PCIe 5.0 x16-Steckplätzen und vier M.2-Slots, davon zwei für PCIe 5.0. USB4-Anschlüsse an der hinteren I/O-Konsole und ein USB 3.2 Gen 2 2×2-Anschluss mit Unterstützung für Quick Charge 4+ an der Vorderseite sind auch hier vorhanden.

Bild: Asus

Ab wann es die neuen Mainboards für AMD Ryzen 7000 zu kaufen geben wird, ist noch unklar. Auch Preise gibt es bisher noch nicht, erste Leaks deuten jedoch auf einen saftigen Anstieg hin. Wie sind eure Planungen: Wollt ihr im Herbst auf Ryzen 7000 upgraden?

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Leonardo Ziaja ... ist vor allem für die Bereiche Smartphones und Mobile zuständig, testet aber auch andere Hardware-Highlights wie Gehäuse, Prozessoren und Mainboards. Darüber hinaus sorgt er für hochwertige Bilder in unseren Testberichten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.