DJI Osmo Action 3: Action-Cam-Konkurrenz für die GoPro Hero 11

Ohne Zubehör wasserdicht bis zu 16 Meter
News  /  
Quelle: DJI

Fast zeitgleich zu GoPros Hero 11 Black hat DJI die Osmo Action 3 präsentiert. Der Hersteller setzt dabei nicht mehr auf ein modulares Design, sondern den herkömmlichen Action-Cam-Formfaktor. Das Gehäuse weist zwei Touchscreens auf und soll robuster sein. Die Action-Cam fällt preislich wesentlich günstiger als die GoPro-Konkurrenz aus.

Die DJI Osmo Action 3 kehrt wieder zurück zum Design des ersten Modells und ähnelt optisch somit ebenfalls der nahezu gleichzeitig vorgestellten GoPro Hero 11 Black. Entsprechend gibt es zwei Touch-Bildschirme, einen mit 2,25-Zoll-Diagonale hinten und einen kleineren mit 1,4 Zoll vorn. Das 145 Gramm leichte Gehäuse hält den Angaben zufolge Tauchgänge bis zu 16 Meter Tiefe stand, mit dem separaten Unterwasser-Gehäuse sogar bis zu 60 Meter. Übrigens sind drei Mikrofone bei der Osmo Action 3 vorhanden.

Längere Laufzeit, Schnellladen und stabilere Videos

Der Hersteller spricht von einer verdoppelten Akkulaufzeit durch den “Extreme”-Akku (1.770 Milliamperestunden). Konkret werden maximal 160 Minuten mit Full-HD-Auflösung und 30 Bildern pro Sekunde angegeben, sogar bei -20 Grad Celsius soll der Akku noch 150 Minuten durchhalten. Mit einem 30-Watt-Ladegerät (USB-C) genügen laut DJI 18 Minuten für eine 80-prozentige Ladung und nach insgesamt 50 Minuten sei der Akku wieder vollständig geladen.

Dem Datenblatt zufolge ist erneut ein 1/1,7 Zoll großer CMOS-Kamerasensor mit 12 Megapixeln, f/2.8-Blende und einem Sichtfeld von 155 Grad verbaut. Die Kamera kann Videos etwa mit 3.840 × 2.160 Pixeln und bis zu 120 fps, mit 4.096 × 3.072 (4K in 4:3) und bis zu 60 fps sowie in Full-HD und bis zu 240 fps aufnehmen. Zudem wird die Aufnahme im Hochformat unterstützt. Die RockSteady 3.0 genannte Stabilisierung arbeite dank verbesserter Algorithmen noch effektiver als zuvor und funktioniert auch bei 4K/120. Der Modus HorizonSteady eliminiere nicht nur Kameraverwacklungen, sondern korrigiere auch horizontale Neigungen.

DJI schlägt GoPro preislich, aber nicht technisch

Ab sofort ist die DJI Osmo Action 3 über die Hersteller-Webseite für 359 Euro bestellbar. Alternativ steht das Adventure-Kit für 459 Euro zur Verfügung, welches neben der Kamera drei Akkus, eine Ladeschalde, einen Verlängerungsstab (wie ein Selfiestick) und weiteres Zubehör beinhaltet. Im Standard-Lieferumfang befinden sich allerdings auch schon ein Schutzrahmen und Adapter für Zubehör. Wie üblich, fehlt lediglich eine microSD-Karte. Zum Vergleich: Die GoPro Hero 11 Black kostet 549,99 Euro, kann dafür aber dank 27-Megapixel-Sensor in bis zu 5,3K/60 filmen.

Standard-Lieferumfang vs. Adventure-Kit (Quelle: DJI)
Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Tim Metzger

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.