Erste PCIe-5.0-SSDs: Doppelte Preise gegenüber PCIe 4.0?

Händlerlistungen aus Japan eingetroffen!
News  /  
PG5NFZ mit PCIe 5.0 (Bild: CFD Gaming)

Aktuell sind PCIe-5.0-SSDs noch nicht im Verbrauchermarkt erhältlich, doch aus Japan stammen nun erste Preisangaben zu entsprechenden Modellen. Sie kosten gegenüber PCIe-4.0-Pendants rund doppelt so viel. Doch was erwartet uns dafür dann?

Der für Hardware-Infos bekannte Twitter-Account momomo_us hat in einer japanischen Preissuchmaschine Listungen zu ersten SSDs mit PCIe 5.0 entdeckt. Konkret geht es um drei Varianten der sogenannten PG5NFZ von CFD Gaming. Das 1-TB-Modell kostet 57.420 japanische Yen, was umgerechnet etwa 394 Euro entspricht. Für 114.840 Yen (~788 Euro) wird das 2-TB-Modell gelistet und für 229.680 Yen (~1.576 Euro) das 4-TB-Modell. Jeweils ergibt dies also rund 39 Cent pro Gigabyte

Beim gleichen Händler kostet in Japan etwa die neue WD_Black SN850X (PCIe 4.0) als 1-TB-Variante 24.310 Yen (~167 Euro), also unter 17 Cent pro Gigabyte. Hierzulande beträgt der Preis der SN850X (Test) aktuell knapp 125 Euro beziehungsweise 12 Cent pro Gigabyte. Die in Japan gelisteten PCIe-5.0-SSDs sind also mehr als doppelt so teuer wie PCIe-4.0-Modelle. Eventuell handelt es sich bei den Preisangaben noch um Platzhalter, aber die neuen Bauteile kosten auch mehr Geld als bei PCIe 4.0.

CFD Gaming nutzt bei der PG5NFZ 232-Layer-TLC-NAND von Micron, einen Phison-E26-Controller und verbaut doppelt so viel DRAM als zuvor. Beim 1-TB-Modell sind es zwei Gigabyte DRAM, beim 2-TB-Modell vier Gigabyte und beim 4-TB-Modell sogar acht Gigabyte. Der Hersteller gibt eine Lesegeschwindigkeit von maximal zehn Gigabyte pro Sekunde und eine Schreibgeschwindigkeit von bis zu 9,5 Gigabyte pro Sekunde an. Aktuelle PCIe-4.0-SSDs schaffen lesend sowie schreibend rund sieben Gigabyte pro Sekunde. Die PG5NFZ kommt zusätzlich mit einem großen Kühlkörper samt Lüfter daher.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Tim Metzger

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert