Seasonic Angebot zu computex Anzeige
Seasonic Angebot zu computex Seasonic Angebot zu computex

Huawei Crazy Week: Starke Angebote für Notebooks und mehr

Nur noch bis heute

Parallel zum Amazon Prime Day ist auch im Onlineshop von Huawei eine Angebotsaktion gestartet. Bei der sogenannten Huawei Crazy Week gibt es starke Rabatte auf Produkte wie Notebooks, Smartwatches, Tablets und Monitore. Wir haben die besten Angebote für euch herausgesucht.

Update vom 26. Juli: Letzter Angebotstag

Heute ist eure letzte Chance, bei der Huawei Crazy Week abzustauben. Falls ihr noch auf der Suche nach einem neuen Notebook seid, lohnt sich der Blick in den Huawei Shop. Dort findet ihr nur noch heute einige MateBooks zu deutlich reduzierten Preisen. Daneben sind auch Monitore sowie weitere mobile Geräte im Angebot.

Ursprünglicher Artikel:

Die Huawei Crazy Week läuft bis zum 26. Juli und am heutigen 13. Juli gibt es auch noch Flash-Sales beim chinesischen Hersteller. Wer einen Huawei-Account hat und sich einen Early-Bird-Coupon im Vorfeld gesichert hat, bekommt zu Bestellungen übrigens den Bluetooth-Lautsprecher Huawei Sound Joy (Wert: 79 Euro) als kostenlose Zugabe. Für viele Angebotsartikel bietet Huawei zudem eine Null-Prozent-Finanzierung an.

MateBook 13s für 599 Euro

Für 599 Euro gibt es während der Crazy Week das Huawei MateBook 13s mitsamt kostenloser Huawei Bluetooth-Maus 2 (Wert: 30 Euro). Das Notebook kostet anderswo mindestens 749 Euro und erschien ursprünglich 2021 für 1.149 Euro.

Bild: Huawei

MateBook D14 für 418 Euro

Das 2021-Modell des MateBook D14 bietet Huawei für 418 Euro anstatt offiziell 669 Euro an. Vor dem Angebot kostete das Notebook mindestens 509 Euro bei anderen Händlern. Auch hier ist als Zugabe die Bluetooth-Maus 2 dabei.

Bild: Huawei

MateBook 16 für 799 Euro

Statt knapp 890 Euro kostet das MateBook 16 derzeit beim Hersteller 799 Euro. Ursprünglich startete es für 1.099 Euro. Wie bei den anderen MateBook-Angeboten legt Huawei hier die Bluetooth-Maus 2 kostenlos hinzu.

Bild: Huawei

MateBook D15 für 649 Euro

Huawei bietet das MateBook D15 aus 2021 ab 429 Euro im Onlineshop an, doch es handelt sich dabei um die Core-i3-Variante und die effektive Ersparnis ist sehr gering. Wer sich für dieses Notebook interessiert, sollte die Core-i7-Variante mit mehr Speicher in Erwägung ziehen. Diese kostet derzeit 649 statt 999 Euro.

Bild: Huawei

MateBook E für 449 Euro

Normalerweise kostet die Basisvariante des MateBook E mindestens 549 Euro, aber Huawei reduziert das Windows-Tablet aktuell auf 449 Euro. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 649 Euro. Die Bluetooth-Maus 2 gibt es gratis dazu. Empfehlenswert sind außerdem der passende M-Pencil für 25 Euro und das magnetische Tastatur-Cover für 49 Euro.

Bild: Huawei

MateView GT 34 für 387 Euro

Der Gaming-Monitor MateView GT 34 in der Ausführung ohne Soundbar ist auf 387 Euro reduziert. Zum Marktstart kostete er 499 Euro und bislang lag der Straßenpreis dafür bei knapp 435 Euro. Eine kostenlose Zugabe gibt es nicht, aber etwa für 19 Euro extra kann man den Huawei-Router AX3 (Dual-Core) hinzufügen, der sonst mindestens 35 Euro online kostet.

Bild: Huawei

Watch GT 3 für 169 Euro

Mit einer Ersparnis von etwa zehn Euro gegenüber anderen Händlern ist das Huawei-Angebot für die Watch GT 3 (46 mm, Schwarz) auf den ersten Blick nicht so stark, jedoch können sich die optionalen Zugaben lohnen. Die sonst eher teuren Extra-Armbänder gibt es für 1,99 Euro pro Stück dazu, die smarte Huawei Scale 3 (Körperfettwaage) für 9,99 Euro. Zudem kann man für 29,99 Euro extra noch die FreeBuds 4i in den Einkaufswagen packen, die sonst mindestens 44 Euro kosten. Ein Blick auf die anderen Smartwatch-Angebote von Huawei dürfte bei Interesse auch lohnen.

Bild: Huawei

Beitrag erstmals veröffentlicht am 13.07.2022

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Foto von Tim Metzger Tim Metzger

… schreibt seit 2020 für Allround-PC zu Technik aller Art und hat schon in jedem Ressort Artikel verfasst. Abseits des Redakteur-Jobs studiert Tim Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^