Ikea Obegränsad: Neue Musiker-Kollektion mit Swedish House Mafia

Plattenspieler, Schreibtisch und Sessel
IKEA Themen

In Kooperation mit Swedish House Mafia hat Ikea die neue Obegränsad Kollektion vorgestellt. Diese richtet sich an Musiker und beinhaltet bisher einen Plattenspieler, einen Schreibtisch und einen Sessel, allesamt im besonders minimalistischen Stil.

Im Mittelpunkt der Musiker-Kollektion steht natürlich der Obegränsad Plattenspieler. Dieser wird über ein USB-Kabel mit Strom versorgt und kann an kabelgebundene Standardlautsprecher oder per Adapter an modernere Soundsysteme angeschlossen werden. Technische Daten werden in der Pressemitteilung nicht genannt, auf den Bildern sind jedoch eine austauschbare Nadel von Audio Technica sowie ein Schalter für 33 bzw. 45 Umdrehungen/Min zu erkennen.

Bild: Ikea

Der Obegränsad Schreibtisch ist mit zwei Ständern für Lautsprecher auf Ohrhöhe ausgestattet, hinzu kommt eine ausziehbare Ablage für eine Tastatur oder ein Midi-Keyboard. Auf dem Obegränsad Sessel lässt man sich vielleicht nicht unbedingt am Schreibtisch nieder, doch mit verstellbaren Gurten soll der Sitzkomfort individuell anpassbar sein. Alle drei Produkte sind in einem minimalistischen, schwarzen Stil gehalten.

Als Zielgruppe für die neue Kollektion nennt Ikea „junge Menschen mit begrenztem Budget, aber unbegrenzter Kreativität und Leidenschaft für Musik“. Die Preise der neuen Produkte stehen zwar noch nicht fest, sollten aber demnach nicht allzu teuer ausfallen. Die Obegränsad Kollektion soll voraussichtlich ab Oktober 2022 erhältlich sein.

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen
Redakteur Robin im grünen Pulli Robin Cromberg

... studiert Asienwissenschaften und Chinesisch an der Universität Bonn und ist als Redakteur hauptsächlich für die Ressorts der Eingabe- und Audiogeräte bei Allround-PC.com zuständig, schreibt aber auch über Produktneuheiten aus vielen anderen Bereichen.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^