Intel Arc: Drei neue GPUs bis Ende September

Intel Arc als preiswerte Alternative?
News Intel  /  
Intel Arc A750 (Pre-Production)

Langsam rücken die nächsten Intel Arc-Modelle näher: Laut Igor’s Lab wird Intel drei neue Alchemist-Grafikkarten zwischen dem 05. August und dem 29. September veröffentlichen. Allerdings wird es sich wohl um einen heimlichen Launch handeln.

Es gibt neue Details bezüglich des Veröffentlichungszeitraums der Intel Arc 5- und Arc 7-Serie. Die Informationen stammen dabei aus einem Bericht von Igor’s Lab. Demnach geht aus internen Dokumenten des Herstellers hervor, dass die Arc GPUs zwischen dem 5. August und dem 29. September 2022 erscheinen werden. Damit könnten erste Modelle bereits in wenigen Tagen im Handel auftauchen. Glaubt man dem Beitrag, wird es sich hierbei um einen stillen Launch handeln. Entsprechend wird Intel auf ein größeres Launch Event überraschenderweise verzichten.

Intel Arc A750 (Pre-Production)

Innerhalb des geplanten Zeitraums könnte der Hersteller insgesamt drei Grafikkarten veröffentlichen. Hierbei könnten uns die Arc A550, die Arc A750 sowie die Arc A770 erwarten. Es ist allerdings nicht bekannt, ob die verschiedenen Modelle weltweit verfügbar sein werden. So ist es etwa bei der Arc A380 der Fall, dass die GPU nur in einzelnen Ländern erhältlich ist. Größtenteils lässt sich der Grafikbeschleuniger aktuell in Komplettsystemen nur auf dem chinesischen Markt vorfinden.

„Branchenführendes Preis-Leitung-Verhältnis“

Spannend bleibt zudem, wie teuer die leistungsfähigeren Intel Grafikkarten werden. Raja Koduri, seines Zeichens Chefarchitekt der Grafiksparte, sprach von einem „branchenführenden Preis-Leistungs-Verhältnis“. Inwiefern das zutreffend ist, bleibt abzuwarten. Zunächst sollen ausschließlich ausgewählte Medienpartner entsprechende Review-Samples erhalten.

Zumindest die bereits auf dem Papier veröffentlichte Arc A380 zeichnet ein bisher eher düsteres Leistungsbild ab. In beinahe allen Tests schneidet die kleinste dedizierte Intel GPU schlechter ab als die AMD Radeon RX 6400, bei gleichzeitig höherem Stromverbrauch. Zukünftige Treiber-Updates sollen jedoch Besserung bringen. Natürlich wissen wir noch nicht, ob die stärkeren Modelle mit ähnlichen Problemen zu kämpfen haben.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Tags:
Arian Krasniqi …ist seit 2021 Teil des Teams und befasst sich vor allem mit Hardware-Komponenten sowie mit weiteren technischen Neuheiten. Auch aktuelle Spiele auf PC und Konsole gehören zu seiner Leidenschaft. Neben der Arbeit studiert Arian an der RWTH Aachen Umweltingenieurswissenschaften.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.