.t20187 Anzeige
.t20187 .t20187

Intel Arc: Leistungswerte der A370M Notebook-GPU aufgetaucht

Deutlich langsamer als die Desktop-Variante
Intel

Die ersten hauseigenen Grafikkarten von Intel sollen nicht vor dem zweiten Quartal 2022 erscheinen, doch vorab sickern schon erste Benchmark-Ergebnisse der Intel Arc-GPUs durch. Demnach soll die Intel Arc A370M rund 20 Prozent weniger Leistung als die fast baugleiche Desktop-Variante bieten.

Die Consumer-Grafikkarten von Intels neuer Arc-Marke sollen in erster Generation unter der Bezeichnung “Alchemist” mit drei Desktop-Modellen an den Markt gehen. Bis zu diesem Marktstart dürfte es noch eine Weile hin sein, doch Leaker wie der Twitter-Nutzer @TUM_APISAK veröffentlichten in den vergangenen Monaten bereits diverse Details zu den Intel Arc Modellen.

Leaks zu Intels High-End- und Einsteiger-GPUs

Erst im Januar entdeckte dieser in der SiSoft-Datenbank Benchmark-Ergebnisse des Arc-Vollausbaus Arc XE512 mit 5120 Execution Units und 4.096 Shadereinheiten sowie des Einstiegsmodells Arc 380 mit 128 EUs. Die High-End Variante XE512 erreichte in etwa das Niveau einer GeForce RTX 3070 Ti.

Nun konnte Apisak auch die Compute-Leistungswerte des Notebook-Gegenstücks zum Einstiegsmodell Arc A380 ausfindig machen. Diese Notebook-Grafikkarte trägt den Namen Intel Arc A370M und ist eigentlich fast baugleich zur Arc A380. Doch im Vergleich der Leistungswerte ist das Notebook-Modell mit reduzierten Taktraten und TDP erheblich langsamer als die Desktop-GPU. Alle vier Benchmark-Werte liegen deutlich unter dem Wert der A380.

Quellen
Redakteur Robin im grĂŒnen Pulli Robin Cromberg

... studiert Asienwissenschaften und Chinesisch an der UniversitĂ€t Bonn und ist als Redakteur hauptsĂ€chlich fĂŒr die Ressorts der Eingabe- und AudiogerĂ€te bei Allround-PC.com zustĂ€ndig, schreibt aber auch ĂŒber Produktneuheiten aus vielen anderen Bereichen.

Aus GrĂŒnden der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung mĂ€nnlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen fĂŒr alle Geschlechter.

^