Intel Raptor Lake: i5-13600K und i7-13700K umfangreich gebencht

Benchmark-Ergebnisse zeigen deutlichen Anstieg von Leistung und Energiebedarf
News Intel  /  

Erste Benchmarks geben einen Vorgeschmack auf die Leistung der Raptor Lake Prozessoren von Intel. Die Modelle Core i7-13700K und i5-13600K schneiden im Test deutlich besser als ihre Vorgänger ab. Auch in ersten Spiele-Tests zeigt sich ein Performance-Plus gegenüber Alder-Lake.

Der chinesische Tester ExtremePlayer hat auf BiliBili seine Benchmark-Ergebnisse der Raptor Lake-S Modelle Core i7-13700K mit 16 Kernen und Core i5-13600K mit 14 Kernen veröffentlicht. Auch die kleineren SKUs werden also direkte Nachfolger erhalten, so wie auf das Alder Lake-Spitzenmodell der Core i9-13900K folgen wird. Die wichtigsten Neuerungen umfassen höhere Taktraten, um 400 MHz bei i7 und 300 MHz bei i5, DDR5-Unterstützung, verdoppelten L2-Cache und vor allem eine erhöhte Anzahl der E-Cores. Bei beiden SKUs kommen nun 8 statt 4 Effizienz-Kerne zum Einsatz.

Bessere Leistung geht mit einem höheren Stromverbrauch einher

Die Tests zeigen eine deutliche Leistungssteigerung bei beiden Modellen: Der i7-13700K erreicht eine Steigerung von 10 % im Single-Core-Test und im Multi-Thread-Test legt er um 32-34 Prozent zu. Beim i5-13600K fällt dieser Leistungsanstieg mit jeweils 5 Prozent und 39-41 Prozent nur minimal geringer aus.

Mit der Leistung steigt allerdings auch der Stromverbrauch. Die Leistungsaufnahme des 12700K von 188 Watt übertrifft der i7-13700K mit 244W deutlich, auch der Energiebedarf des i5-13600K steigt um 30W auf 178W gegenüber dem Vorgänger.

Spiele: Bis zu 14 % mehr Leistung

Neben ersten Benchmarks hat ExtremePlayer nun auch eine Reihe an Spielen mit dem Core i5-13600K und Core i7-13700K getestet. Dazu zählen unter anderem Red Dead Redemption 2, Forza Horizon 5 oder auch Apex Legends. Die große Tabelle mit allen Ergebnissen der beiden Intel-Prozessoren, übrigens in drei Auflösungen, könnt ihr unten einsehen.

Eine etwas kompaktere Übersicht hat Twitter-Nutzer @harukaze5719 erstellt. Demnach kann der Core i5 zum Beispiel besonders in Full-HD mit über 10 % mehr Leistung punkten. Mit QHD-Auflösung sind es immerhin zwischen 5 % und 11 %. Der Core i7 hingegen scheint in allen drei Auflösungen zwischen 5 und 14 % mehr Leistung bieten zu können. Allerdings gibt es bei einigen Spielen auch keine Leistungssteigerung, da hier die GPU (RTX 3090 Ti) limitiert und eine bessere CPU nicht für höhere Framerates sorgen kann.

Am 27. September findet das Intel InnovatiON 2022 Event statt, bei dem voraussichtlich die neuen Raptor Lake Prozessoren vorgestellt werden. Die Markteinführung soll am 17. Oktober zunächst mit den K-Spitzenmodellen beginnen, der Mainstream dann im folgenden Frühjahr zu CES 2023 folgen. Alle bisher bekannten Informationen zu Raptor Lake, darunter eine Auflistung aktueller Gerüchte und Leaks zur 13. Core-Generation, findet ihr in diesem Beitrag.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Robin Cromberg ... studiert Asienwissenschaften und Chinesisch an der Universität Bonn und ist als Redakteur hauptsächlich für die Ressorts Notebooks, Monitore und Audiogeräte bei Allround-PC.com zuständig, schreibt aber auch über Produktneuheiten aus vielen anderen Bereichen.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.