Neuheiten vom Apple-Event: Mac Studio, iPhone SE 3 und mehr

Günstiges iPhone mit 5G und verändertem Design
News Apple  / Robin Cromberg
Bild: Apple

Neuen Gerüchten zufolge soll Apple das neue iPhone SE 3, also die günstige Variante der sonst eher kostspieligen Smartphone-Reihe, schon im März oder April 2022 vorstellen. Weitere Leaks zeigen außerdem das voraussichtliche Design des Geräts.

Update vom 8. März:

Beim März-Event hat Apple diverse Neuheiten vorgestellt, die wir euch nachfolgend kompakt auflisten. Eine volle Übersicht mit mehr Details folgt demnächst in einer separaten Meldung:

  • iPhone 13 in Grün, iPhone 13 Pro in Alpingrün ab 18. März
  • iPhone SE (3. Gen.): weiterhin mit dem Design des iPhone 8, aber nun stabileres Glas vorne und hinten. Es beinhaltet den A15 Bionic des iPhone 13 für mehr Leistung und 5G-Unterstützung. Fotos und Videos durch aktuellere Bildverarbeitung (A15) besser als zuvor. Ab 18. März in den Farben Mitternacht, Polarstern und Product RED ab 519 Euro verfügbar; mit 64 GB / 128 GB / 256 GB erhältlich.
  • iPad Air (5. Gen.): unverändertes Design gegenüber dem iPad Air 4, jedoch mit neuer 12-Megapixel-Ultraweitwinkelkamera für Center Stage und schnellerem USB-C-Port. Das Tablet bietet wie das aktuelle iPad Pro den M1-Chip. Optional gibt es neuerdings 5G-Unterstützung. Ab 18. März startet es in den Farben Space Grau, Polarstern, Rosé, Violett und Blau ab 679 Euro bzw. ab 849 Euro mit 5G.
  • M1 Ultra: neuer High-End-Chip für Macs. Effektiv zwei miteinander verbundene M1 Max. UltraFusion-Architektur sorgt für eine Bandbreite von 2,5 TB/s zwischen den beiden Max-Chips. Ermöglicht bis zu 800 GB/s an Speicherbandbreite und bis zu 128 Gigabyte an Unified-Speicher. Laut Apple bis zu achtmal schneller als der normale M1. Trotz der enormen Leistung soll die Effizienz weiterhin hoch sein.
  • Mac Studio: als hätte ein Mac mini Steroide genommen. Er ist wahlweise mit einem M1 Max oder M1 Ultra ausgestattet. Hintere Anschlüsse: 4x Thunderbolt 4, 10-GBit-Ethernet, 2x USB-A, HDMI, Klinkenbuchse. Vorne: 2x USB-C (Thunderbolt 4 bei M1-Ultra-Konfiguration), SD-Slot – zudem Wi-Fi 6 und Bluetooth 5 an Bord. Ab 18. März startet der Mac Studio ab 2.299 Euro mit M1 Max bzw. ab 4.599 Euro mit M1 Ultra.
  • Apple Studio Display: 27 Zoll großer 5K-Monitor. Er bietet ein Aluminium-Gehäuse mit Standfuß inklusive 12-MP-UW-Kamera, drei Mikrofonen und sechs Lautsprechern. Pixeldichte von 218 ppi, Spitzenhelligkeit von 600 Nits, über eine Millionen Farben, antireflektive Beschichtung und TrueTone-Unterstützung. Zudem sind zwei Lüfter verbaut und hinten gibt es dreimal USB-C (10 GBit/s) sowie einmal Thunderbolt. Der Thunderbolt-Port beherrscht Power Delivery bis zu 96 Watt. Ab 18. März ist der Monitor ab 1.749 Euro erhältlich.

Update vom 06. März:

Vom bekannten Apple-Analysten Ming-Chi Kuo kommen nun zwei Tage vor dem offiziellen Event weitere Details zum erwarteten iPhone SE 3 an die Oberfläche. So soll das neuste iOS-Smartphone tatsächlich über den Apple A15 Bionic verfügen, welcher auch im iPhone 13 zu finden ist. Darüber hinaus soll das Budget-iPhone über ein 5G-Modem verfügen.

Laut Kuo soll das iPhone SE 3 in drei Speichervarianten angeboten werden: 64 GB, 128 GB sowie 256 GB. Beim Design soll es hingegen keine Veränderung geben, womit das iPhone SE 3 wohl weiterhin über vergleichsweise dicke Seitenränder und den Home-Button mit Touch ID verfügen wird. Auch die drei Farben Schwarz, Weiß und Rot bleiben unverändert.

Spannender ist da die Information, dass Apple die Massenproduktion des iPhone SE 3 erst am 22. März starten soll. Ein Marktstart direkt nach Launch, sofern diese Angabe zutrifft, wäre damit ausgeschlossen. Details zu Preisen stehen allerdings noch aus, ggf. erfahren wir diese auch erst am Dienstag direkt von Apple.

Update vom 03. März:

Jetzt ist es offiziell: Apple hat für Dienstag, dem 08. März 2022, um 19 Uhr ein Event angekündigt. Im Fokus steht dabei „Peek Performance“, wodurch wir neben dem erwarteten iPhone SE 3 und einem frischen iPad Air womöglich auch einen Ausblick auf kommende Apple Silicon Chips bekommen könnten.

Update vom 05. Februar:

Einem Bloomberg-Bericht zufolge wird Apple das neue „Low-Cost 5G iPhone“ bereits Anfang März vorstellen. Das neue iPhone SE 3, sollte es denn so heißen, soll entweder am oder in der Nähe des 08. März präsentiert werden. Doch zum ersten Launch-Event 2022 könnte nicht nur ein neues Apple-Smartphone das Licht der Welt erblicken, auch ein neues iPad Air soll in den Startlöchern stehen. Das Tablet soll einen schnelleren Prozessor und das Upgrade auf 5G erhalten.

Ob Apple auf dem Event, welches wohl erneut rein als Online-Stream stattfinden wird, noch weitere Neuheiten im Gepäck hat, ist derzeit noch unklar. In der Gerüchteküche gibt es Diskussionen zu neuen Macs mit Apple Silicon Chips. Die könnten jedoch auch erst später im Laufe dieses Jahrs erscheinen.

Auf Softwareseite soll Apple im März allerdings noch iOS 15.4 veröffentlichen. Damit soll die Gesichtserkennung Face ID das iPhone oder iPad auch bei getragener Maske entsperren. Darüber hinaus kommen neue Emojis und eine „Universal Control“ zur Nutzung eines Keyboards oder Trackpads für mehrere iPads und Macs hinzu, so Bloomberg. Eine Beta mit diesen Features steht jedoch bereits jetzt zum Download bereit.

Ursprünglicher Beitrag vom 17. Januar:

Die Neuauflage des ersten Budget-iPhones wurde im April 2020 enthüllt, weshalb eine Vorstellung der dritten iPhone-SE-Generation in diesem Zeitrahmen nicht abwegig erscheint. Gerüchte sprechen bereits seit einigen Monaten davon, dass Apple sein Einstiegs-Modell nun auch endlich mit einem 5G-Modem ausstatten werde.

Diese Gerüchte sprachen bislang in der Regel von technischen Verbesserungen wie einem schnelleren Prozessor, das Design soll dagegen weitestgehend unverändert zum direkten Vorgänger bleiben. Die Kollegen von Ten Tech Review wollen inzwischen Renderbilder auf Basis geleakter CAD-Zeichnungen erhalten haben, die genau dieses Design zeigen.

Launch-Event Frühjahr 2022 möglich

Wie die zweite Generation soll demnach auch das Apple iPhone SE 3 eine einzelne Kameralinse auf der Rückseite erhalten. Die Abmessungen sollen mit 138,4 x 67,3 x 7,3 mm exakt gleich zum iPhone SE von 2020 ausfallen, allerdings zeigen die Renderbilder ein deutlich größeres Display. Durch den Verzicht auf den Touch ID Homebutton sowie die breiten Ränder ober- und unterhalb des Bildschirms werde dieser nun in der Diagonalen 5,69 Zoll statt 4,7 Zoll messen, so Ten Tech Review.

Bild: Ten Tech Review

Der Wahrheitsgehalt dieser Leaks lässt sich erst bei einer offiziellen Ankündigung seitens Apple überprüfen, also womöglich schon beim nächsten Apple-Event im März oder April. Auch der Preis des neuen Budget-iPhones bleibt noch unbekannt. Ein Analyst rechnete Ende 2021 jedoch damit, dass das iPhone SE 3 5G für nur 269 bis 399 US-Dollar erhältlich sein wird, sofern ein älteres iPhone im Rahmen des Trade-In-Programms mit einem Rabatt eingetauscht wird.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.