Nothing phone (1): Smartphone startet im Sommer 2022

Start-up liefert wenig Infos, setzt ambitionierte Ziele
News  / Tim Metzger
Bild: Nothing

Nach den Nothing ear (1) bringt das Start-up des OnePlus-Co-Gründers Carl Pei demnächst ein eigenes Smartphone auf den Markt. Es heißt Nothing phone (1) und soll im Sommer erscheinen.

Das in London ansässige Consumer-Tech-Unternehmen Nothing sorgte bereits 2021 mit seinem ersten Produkt, den TWS-Kopfhörern ear(1) (Test), für Aufsehen. Durch ihr transparentes Design hoben sie sich von der breiten Masse ab. Nun kündigte der CEO Carl Pei in einem Livestream das Nothing phone (1) an.

Zur Technik des Smartphones ist nahezu nichts bekannt, einzig ein Snapdragon-SoC wurde bestätigt. Details sollen im Laufe der kommenden Monate folgen. Bei der Software setzt das Unternehmen auf eine eigene Android-Oberfläche namens Nothing OS, die „auf das Wesentliche“ reduziert ist.

Bild: Nothing

Minimalistisches Android-OS und drei Jahre Versions-Updates

Auf ersten Bildern sind ein schlichter Homescreen sowie einige Widgets im für Nothing typischen Dot-Matrix-Design zu sehen. Im April stellt das Unternehmen eine passende Launcher-App auf ausgewählten Android-Smartphones zum Download bereit, um eine Vorschau für die Optik von Nothing OS zu bieten. Das phone (1) soll OS-Updates für drei Jahre und Sicherheits-Updates für vier Jahre erhalten.

Als Partner für Komponenten nannte Pei Qualcomm, Google, Samsung, Sony, Visionox und BYD. Google stellt Unterstützung beim Betriebssystem bereit, Qualcomm das SoC. Visionox könnte für das OLED-Display verantwortlich sein, während die Kameras vermutlich von Samsung und Sony stammen. Von BYD wird Nothing offenbar den Smartphone-Akku beziehen.

Starkes Produkt-Ökosystem geplant

Das Start-up möchte es nicht bei Kopfhörern und Smartphones belassen, sondern über die nächsten Jahre ein Produkt-Ökosystem aufbauen, das es mit Apple aufnehmen soll. Ähnlich wie bei Xiaomi sollen nicht nur hauseigene Produkte dem Ökosystem angehören, sondern auch welche von Partnern. Pei möchte die „stagnierende“ Branche mit dem phone (1) aufrütteln und appelliert zugleich in gewohnter OnePlus-Manier an den Glauben der Community.

Ob die ambitionierten Pläne aufgehen, wird vom Erfolg des Smartphones abhängen. In unserem Test wurden bereits die Nothing ear (1) ihrem starken Marketing-Hype nicht wirklich gerecht. Womöglich setzt das Unternehmen erneut auf ein durchsichtiges Design. Eine im Livestream gezeigte Grafik lässt mit Fantasie eine Rückseite mit Dual-Kamera und einer induktiven Ladespule erahnen. Der Konzept-Designer Ben Geskin hat bereits visualisiert, wie das Smartphone demnach aussehen könnte.


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.