.L60243 Anzeige
.L60243 .L60243

OLED-Monitor für Gaming: Vorstellung erfolgt auf der CES 2023

45 Zoll großer Bildschirm mit 800R
LG Themen

Im Vorfeld der IFA hat LG einen neuen Gaming-Monitor angekündigt. Der UltraGear 45GR95QE kommt mit einem OLED-Bildschirm und Ultrawide-Format daher. Die genauen Spezifikationen erfahrt ihr nachfolgend. Inzwischen nennt LG auch Preis und Verfügbarkeit – zumindest für die USA.

Update vom 12. Dezember 2022:

Zur CES 2023 wird LG einige OLED-Monitore im Gepäck haben. Die Messe wird vom 5. Januar bis zum 8. Januar in Las Vegas stattfinden. LG wird die Monitore am Stand Nr.15501 ausstellen. Sowohl der Ultragear 45GR95QE als auch der 27GR95QE werden Januar auf dem europäischen Markt erscheinen. Laut Hersteller wird die UVP bei 1.099 Euro (27 Zoll) respektive 1.799 Euro liegen.

Update vom 28. November 2022:

LG hat nun bekannt gegeben, dass der UltraGear 45GR95QE ab dem 28. Dezember geliefert wird, Vorbestellungen beginnen am 12. Dezember. Der Preis des ersten 45 Zoll OLED-Gaming-Monitors mit Curved-Display liegt in den USA bei stolzen 1.699,99 US-Dollar. Ein deutscher Preis wurde weiterhin noch nicht genannt, ebenso wenig wie ein Verfügbarkeitsdatum in Europa. Vor kurzem zeigte LG auch eine kleinere Variante des riesigen OLED-Gaming-Monitors: Der LG UltraGear 27GR95QE-B wird in den USA ab dem ersten Quartal 2023 für 999 US-Dollar verkauft, auch zu diesem Modell fehlen bislang Angaben zum deutschen Marktstart.

Originalmeldung vom 27. August 2022:

Der Neuzugang von LGs UltraGear-Serie setzt nicht auf VA- oder IPS-Technologie, sondern auf OLED. Es misst diagonal stolze 45 Zoll (1,14 Meter) und ist im Ultrawide-Format 21:9 gehalten. Damit man am Schreibtisch trotz der verhältnismäßig enormen Monitorgröße noch alles im Blick behält, weist der Bildschirm eine Krümmung von 800R auf. Der UltraGear 45GR95QE stellt somit einer der ersten Monitore mit 800R-Krümmung dar. 

AUO zeigte entsprechende Modelle erstmals 2021, aber bislang bleibt noch 1000R der stärkste Krümmungsradius auf dem Markt. Je geringer Zahl, desto stärker die Krümmung: 800R bedeutet, dass der Krümmungsradius 800 Millimeter beträgt. Die Außenbereiche des Bildschirms bleiben dadurch im peripheren Sichtfeld.

Bild: LG

UWQHD und 240 Hertz

Obwohl man angesichts der Bilddiagonale eine UHD-Auflösung vermuten könnte, bietet der LG-Monitor 3.440 × 1.440 Pixel, also UWQHD. Übrigens handelt es sich hierbei um das erste OLED-Display aus dem Hause LG mit 240 Hertz. Dazu wird mit einer Grau-zu-Grau-Latenz von 0,1 Millisekunden geworben. Die Pressemitteilung gibt außerdem eine 98,5-prozentige Abdeckung des Farbraums DCI-P3 an, und HDMI 2.1 sowie DisplayPort 1.4 bringt der Monitor ebenso mit sich. Aufgrund des großen Bildschirms soll er sich nicht nur für Gaming, sondern auch für Multitasking eignen. 

Der LG UltraGear 45GR95QE wird auf der IFA am LG-Stand in Halle 18 neben dem 48 Zoll großen UltraGear 48GQ900 ausgestellt. Letzterer ist flach gehalten und bietet 120 Hertz sowie UHD-Auflösung. Wann und zu welchem Preis das stark gekrümmte 45-Zoll-Modell starten soll, ist derzeit unbekannt. Ebenso gibt es bislang keine offizielle Helligkeitsangabe. Es kommt aber mit hoher Wahrscheinlichkeit das gleiche OLED-Panel wie im kurz zuvor angekündigten Corsair Xeneon Flex 45WQHD240 zum Einsatz, welches bis zu 1.000 Nits erreichen soll. Das Corsair-Modell kann auf Knopfdruck zwischen einem flachen Bildschirm und 800R-Krümmung wechseln. LG zeigte in der Vergangenheit bereits zwei Prototypen mit einer solchen Technologie.

Beitrag erstmals veröffentlicht am 27.08.2022

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen
Foto von Tim Metzger Tim Metzger

… schreibt seit 2020 für Allround-PC zu Technik aller Art und hat schon in jedem Ressort Artikel verfasst. Abseits des Redakteur-Jobs studiert Tim Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^