Oppo Pad Air: Bilder zum zweiten Oppo-Tablet aufgetaucht

Nach reinem Asia-Launch - zweite Chance auf ein Oppo-Tablet in Europa?
News Oppo  / Robin Cromberg
Bild: Evan Blass

Geleakte Bilder sollen das Oppo Pad Air zeigen, wobei es sich um das zweite Tablet des chinesischen Herstellers handeln würde. Das Oppo Pad kam Anfang des Jahres auf den Markt, allerdings nur den asiatischen.

Der bekannte Leaker Evan Blass hat über sein Twitter-Synonym @evleaks vier Renderbilder veröffentlicht, die das Oppo Pad Air zeigen sollen. Das Gerät weist große Ähnlichkeit zum Oppo Pad auf, welches Anfang 2022 des Öfteren mit Leaks durch die Medien ging, dann aber doch nur in Asien auf den Markt kam.

Oppo steigt in den Tablet-Markt ein

Augenscheinlich einziger Unterschied zum Standardmodell ist ein Streifen entlang des Gehäuserückens, der neben einem welligen Muster auch die Kameralinse aufweist. Viel mehr verraten die geleakten Bilder dagegen nicht, auch Blass selbst nennt keine weiteren Informationen außer dem voraussichtlichen Namen des Geräts. Dies könnte sich in den kommenden Wochen natürlich ändern, schließlich wurde auch das Standardmodell des ersten Oppo-Tablets schon vor der offiziellen Ankündigung in aller Ausführlichkeit geleakt.

Das reguläre Oppo Pad bietet ein 11 Zoll großes Display mit WQXGA-Auflösung und 120 Hz. Die Kamera des hierzulande nicht auf direktem Weg erhältlichen Tablets kann Videos mit 4K-Auflösung und 30 FPS anfertigen. Das erste Tablet des chinesischen Herstellers ist mit einem Snapdragon 870 bestückt und ist in einen nur 7 Millimeter dicken Rahmen verpackt. Es kann mit einem separat erhältlichen Stylus, dem Oppo Pencil, bedient werden. Diesen wird es auch für das Pad Air geben, zumindest wenn man den geleakten Bildern Glauben schenken darf. Wann das Oppo Pad Air offiziell vorgestellt wird, geschweige denn, ob es auch den europäischen Markt erreicht, lässt sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.