PCI-Express 5.0 Grafikkarten: Bis zu 600 Watt über einen Stecker

Neuer 12VHPWR-Stecker ersetzt 6-pin und 8-pin
News  / Leonardo Ziaja
Bild: Intel

Für Grafikkarten steht eine neue Form der Stromversorgung an, denn mit PCIe 5.0 soll auch der 12VHPWR-Stecker nach ATX 3.0 Standard kommen. Statt mehrere 6- oder 8-Pin-Kabel anschließen zu müssen, könnte zukünftig nur noch ein Stecker für die benötigte Leistung ausreichen. Doch damit werden auch neue Netzteile notwendig, falls ihr euch die nächste Generation der AMD- oder Nvidia-Grafikkarten zulegen wollt.

Wir haben bereits im Oktober letzten Jahres über den neuen 12VHPWR-Anschluss berichtet, der zusammen mit dem PCI-Express 5.0 Standard in kommenden GPU-Generationen starten soll. Zwar werden Grafikkarten an sich immer effizienter, doch irgendwie auch immer stromhungriger, was die Leistungsaufnahme angeht. Damit ihr zukünftig nicht vier oder mehr 8-Pin-Stecker an eine Grafikkarte packen müsst, scheint die Tech-Industrie gerade einen neuen Anschluss in den Startlöchern zu haben.

Der Stecker hört auf den Namen „12VHPWR“ (12 Volt High Power) und dürfte wohl erstmals in Nvidias GeForce RTX 4000 Reihe sowie AMDs Radeon RX 7000 Grafikkarten zum Einsatz kommen. Da Intel unter anderem für das Definieren der ATX-Standards verantwortlich ist, könnte bei den Desktop-Varianten der Arc-GPUs womöglich auch der frische Anschluss dabei sein – doch das ist aktuell noch eine reine Vermutung.

Leistung: Maximal 600 Watt über einen Stecker

Wie nun geleaktes Material von Intel zeigt, welches von Twitter-Nutzer @momomo_us geteilt wurde, wird der neue Anschluss wohl in vier Leistungsstufen spezifiziert. Dem ATX Version 3.0 Guide zufolge könnte der Stecker maximal bis zu 600 Watt liefern, durchaus aber auch nur 150, 300 oder 450 Watt bereitstellen.

Bild: Intel / Montage: Allround-PC

Möglich wird dies über eine binäre Konfiguration der Sense0- und Sense1-Seitenbandsignale. Wenn beide Signale geerdet sind, wird die GPU zunächst mit 375 Watt beim Systemstart und mit maximal 600 Watt als Dauerleistung nach Softwarekonfiguration versorgt. Wenn beide Signale „offen“ sind, erhält die Grafikkarte initial 100 Watt und maximal 150 Watt (siehe Grafik).

Zum bisherigen Standard (also 6-pin und 8-pin) ist der neue 12VHPWR-Stecker allerdings nicht kompatibel. Der Anschluss besitzt insgesamt 12 Kontakte zur Leistungsübertragung mit max. 9,2 Ampere inkl. Temperaturüberwachung sowie vier weitere Kontakte für die „Sideband“-Signale. Darüber hinaus ist der Abstand zwischen den einzelnen Pins mit 3 mm um einiges geringer als 4,2 mm bei den bisherigen ATX-Anschlüssen.

Neue Netzteile bereits in Planung

Netzteilhersteller bereiten sich schon für den neuen Standard vor und statten erste Modelle bereits mit dem frischen Anschluss aus, so zum Beispiel MSI. Innerhalb der nächsten Monate dürften noch weitere Unternehmen folgen und somit vermutlich auch weitere Details zum ATX 3.0 Standard. Es könnte jedoch trotz allem möglich sein, Grafikkarten mit 12+4-pin-Anschluss auch über einen Adapter mit bisherigen Netzteilen zu versorgen.

Welche Grafikkarten, ob nun von AMD, Nvidia oder Intel, über den neuen Stecker verfügen, ist derzeit noch unklar. Die immer noch auf sich warten lassende RTX 3090 Ti galt bereits als Anwärter für die erste GPU mit 12VHPWR-Anschluss. Ob dann aber nur die Referenzkarten oder auch Custom-Modelle mit dem 12-4-pin-Stecker verfügen, wird sich zeigen müssen.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.