.h33713 Anzeige
.h33713 .h33713

Pixel 6 (Pro): Feature Drop wird Pixel-7-Funktionen bringen

KI-Features für ältere Modelle mit Tensor-Chip
Google

Einige Funktionen des neuen Pixel 7 und Pixel 7 Pro möchte Google auch auf die Pixel-6-Modelle bringen. Die Software-Funktionen gelangen per Update voraussichtlich im Dezember als Feature Drop auf die älteren Smartphones.

In wenigen Tagen starten das Pixel 7 und Pixel 7 Pro im Handel, doch wer eines der Vorgängermodelle besitzt, geht nicht leer aus. Wie Google gegenüber PhoneArena geäußert hat, wird die Funktion Clear Calling auf alle Modelle mit Tensor-Chip gelangen. Dies betrifft das Pixel 6, Pixel 6 Pro und Pixel 6a (Test). Dabei handelt es sich um eine KI-Filterung von Hintergrundgeräuschen bei Telefonaten. 

Zudem soll man per Kommando „Still“ den Klingelton bei einem eingehenden Anruf berührungsfrei stumm schalten können. Dies funktioniert aktuell bereits zum Stoppen von Timern oder um die Snooze-Funktion bei einem klingelnden Wecker zu aktivieren. Des Weiteren wird Guided Frame auf die Pixel-6-Modelle gelangen. Dies soll Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen durch Ansagen dabei helfen, bessere Selfies zu knipsen. 

Auch die Verbesserungen von Real Tone möchte Google per Update auf die genannten Smartphones bringen. Die Funktion hilft beim Fotografieren, Hauttöne akkurater aufzunehmen. Das Pixel 6 und Pixel 6 Pro (Test) erhalten übrigens ebenfalls Unterstützung für 3D-Audio mit den Pixel Buds Pro (Test)

Der Feature Drop wird zusätzlich ein neues „At a Glance“-Widget beinhalten und die native Transkription von Sprachnachrichten wird Pixel-Modellen ab dem Pixel 4a spendiert. Wie Google Deutschland gegenüber Caschys Blog verriet, kommt die Gesichtsentsperrungs-Funktion der Pixel-7-Serie nicht nachträglich auf ältere Modelle. Voraussichtlich verteilt der Hersteller die entsprechenden Updates im Dezember.

Quellen

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^