Redmi Note 12 Pro: Starke Sony-Kamera, aber abweichende globale Version

Kein 210W-Laden für die internationale Version
News Xiaomi  /  
Bild: Xiaomi

Die Redmi Note 12-Serie wird in wenigen Tagen in China vorgestellt, erste Teaser-Bilder versprechen eine leistungsstarke Sony-Kamera. Die internationale Version soll sich jedoch stark vom gezeigten Gerät unterscheiden.

Xiaomi wird am 27. Oktober um 19:00 Ortszeit in China die neue Redmi Note 12-Reihe vorstellen. Das hat das Unternehmen heute via Weibo bekannt gegeben. Der Fokus wird bei den Mittelklasse-Geräten ganz klar auf eine starke Kameratechnik gelegt, wie auch einige Teaser-Bilder belegen.

Das Redmi Note 12 Pro erhält den sonst im Flaggschiff-Bereich heimischen Sony IMX766 Sensor im 1/1,56-Zoll-Format mit optischer Bildstabilisierung, zudem soll das Gerät bei Fotos und Videos verstärkt auf KI-Unterstützung setzen. Diese intelligenten Kameratechnologien sollen Nutzer unter anderem durch Rauschunterdrückung bei Nachtaufnahmen und Farbkorrekturen unter die Arme greifen.

Über das Design lässt sich anhand der gezeigten Bilder bislang noch nicht allzu viel sagen, das Kameramodul wird allerdings deutlich anders als noch bei der Redmi Note 11 oder Xiaomi 12 Serie aussehen. Der Kamerabuckel des Pro-Modells steht recht weit aus dem Gehäuse hervor und ist mit zwei großen und einer kleineren Linse ausgestattet.

Bild: Xiaomi

Inwiefern Nutzer in Deutschland von diesen Spezifikationen profitieren werden, bleibt allerdings abzuwarten. Denn wie der Leaker Sudhanshu Ambhore auf Twitter angibt, soll sich die globale Variante des Redmi Note 12 stark von der chinesischen Version unterscheiden. Das Gerät soll im ersten Quartal 2023 weltweit auf den Markt kommen, jedoch keine Option mit 210-Watt-Schnellladen bieten.

Da diese Ladegeschwindigkeit ohnehin nur von einer geplanten „Extreme Edition“ des Note 12 erwartet wird, stellt sich die Frage, welche weiteren Abweichungen es bei der globalen Version geben wird. Denkbar wären ein anderer Chipsatz oder Kameras, oder aber die Redmi Note 12 Serie kommt hierzulande umgelabelt als Xiaomi-Gerät auf den Markt. Viele T-Modelle der Xiaomi Flaggschiff-Smartphones erschienen in China beispielsweise unter dem Namen Redmi.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Robin Cromberg ... studiert Asienwissenschaften und Chinesisch an der Universität Bonn und ist als Redakteur hauptsächlich für die Ressorts Notebooks, Monitore und Audiogeräte bei Allround-PC.com zuständig, schreibt aber auch über Produktneuheiten aus vielen anderen Bereichen.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert